Islamisches Terror-Netzwerk Al-Qaida in Brasilien?

Datum: 03. April 2011
Uhrzeit: 08:47 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Aussagen von Regierung nicht bestätigt

Das brasilianische Magazin Veja berichtet in seiner Online-Ausgabe, dass sich mindestens 20 Mitglieder der Al Qaida, der libanesischen schiitischen Hisbollah, der palästinensischen Hamas und zwei weiteren Organisationen in Brasilien versteckt halten. Laut dem Magazin, welches sich auf Quellen der brasilianischen Polizei und der Regierung beruft, sammeln die Terroristen Geld um Angriffe im Ausland zu fördern. Weitere Einzelheiten über spezifische Ziele oder Maßnahmen wurden nicht mitgeteilt.

Die Zeitschrift behauptet, dass die US-Regierung und die brasilianische Bundespolizei Beweise dafür haben, dass sich militante Islamisten in der Grenzregion zwischen Brasilien, Argentinien und Paraguay aufhalten. Sie sollen dieses Gebiet als Versteck und Logistikzentrum nutzen. Veja berichtet, dass ein Libanese namens Khaled Hussein Ali seit 1998 in Brasilien lebt und die Propaganda-Maschinerie der Al-Qaida-Extremisten koordiniert. Im März 2009 wurde er angeblich verhaftet, bei einer polizeilichen Untersuchung wurden laut Veja Videosequenzen und Texte zu Anhängern der terroristischen Vereinigung gefunden. Nach Angaben des Magazins soll er wegen des Verdachtes auf Rassismus und Anstiftung zum Mord 21 Tage im Gefängnis verbracht haben, anschließend jedoch auf freien Fuß gesetzt worden sein.

Die Regierung von Präsidentin Dilma Rousseff hat diese Aussagen nicht bestätigt und mitgeteilt, dass einige Mitglieder der libanesischen Gemeinde legal Gelder in ihre Heimat transferieren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!