Brasilien: Volkszählung 2010 kostete 3 Euro je Einwohner

volkszaehlung-brasilien

Datum: 29. April 2011
Uhrzeit: 21:19 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► IBGE korrigiert Einwohnerzahl leicht nach oben

In Brasilien hat des Institut für Geografie und Statistik für die Volkszählung 2010 insgesamt 1,2 Milliarden Reais investieren müssen. Demnach kostete die Erfassung eines jeden der 190.755.799 Einwohner knapp über 3 Euro.

Die Einwohnerzahl hat sich nach Angaben des Instituts damit zudem seit der ersten Zählung 1872 um das zwanzigfache erhöht. Etwa 230.000 Mitarbeiter waren insgesamt an der landesweiten Haushaltsbefragung beteiligt, 191.000 davon gingen vom 01. August bis 31. Oktober in den 5.565 Städten und Gemeinden des Landes von Tür zu Tür und erfassten Daten unter anderem über Haushaltgrösse, Versorgungseinrichtungen oder Alter, Geschlecht und Schulbildung der Bewohner.

Bereits vor dem Jahreswechsel wurden erste vorläufige Daten veröffentlicht, nun wurde das Endergebnis bekannt gegeben. Danach erhöhte sich die Einwohnerzahl im grössten Land Südamerikas nochmals geringfügig um 0,01 Prozent oder 23.105 Personen.

Laut IBGE-Präsident Eduardo Nunes ist unter anderem gegenüber der letzten Erfassung vor zehn Jahren ein Rückgang von 13,2 Prozent bei der Haushaltsgrösse festzustellen. Staat 3,8 Personen leben landesweit durchschnittlich nun noch 3,3 Personen in einem Haushalt. Die grösste Dichte ist mit genau 4,0 Personen in den Bundesstaaten der Region Nord registriert worden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Dietmar Lang / ALP

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!