USA – Venezuela: Industrieminister auf Fahndungsliste

suchen

Die Zoll- und Einwanderungsbehörde ICE setzte den engen Vertrauten von Staatschef Nicolás Maduro auf ihre Liste der meistgesuchten Verbrecher (Fotos: Departamento de Seguridad Nacional)
Datum: 01. August 2019
Uhrzeit: 10:12 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die U-Behörden haben den venezolanischen Industrieminister Tareck el Aissami wegen Drogenhandels zur Fahndung ausgeschrieben. Die Zoll- und Einwanderungsbehörde ICE setzte den engen Vertrauten von Staatschef Nicolás Maduro auf ihre Liste der meistgesuchten Drogenhändler der Vereinigten Staaten. Nach Angaben des Ministeriums für Innere Sicherheit und der Behörden für Einwanderung und Zollkontrolle ist El Aissami sei in den Schmuggel von mehreren Tonnen Rauschgift nach Mexiko und in die USA verwickelt und gilt als wichtiger Drahtzieher im Drogenhandel.

Bereits im Februar 2017 hatten die Vereinigten Staaten Sanktionen gegen Venezuelas Vize-Präsidenten Tarek El Aissami verhängt. Der Sohn syrisch-libanesischer Einwanderer spielt nach Meinung der US-Regierung eine wichtige Rolle im internationalen Drogenhandel und kontrolliert Drogenrouten nach Mexiko und in die USA. Das US-Finanzministerium betonte mehrfach, dass es ausreichende und eindeutige Beweise für diese Maßnahmen gibt. Im Rahmen der Sanktionen wurde eine Visa-Sperre verhängt, sämtliche Vermögenswert in den USA eingefroren und niemand aus den USA darf Handel mit ihm treiben.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2019 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    noesfacil

    […] Im Rahmen der Sanktionen wurde eine Visa-Sperre verhängt, sämtliche Vermögenswert in den USA eingefroren und niemand aus den USA darf Handel mit ihm treiben […]

    Wirklich sehr aufschlussreich!
    Ein offenkundig venezolanischer Drogenbaron hat Vermögenswerte in den USA!!! Visa- Sperre und niemand aus den USA darf Handel mit ihm treiben.
    Da werden sich ja die US.- Abnehmer des polvo blanco ganz sich dran halten und sich ein Ei drauf backen.
    Was ich immer wieder erstaunlich finde ist, wie ein Drogenbaron Vermögenswerte in den USA haben kann, was man offenbar einfrieren kann.
    Was sind das nur für „blitzsaubere“ und ethisch-moralische erstklassige Machenschaften der USA?

    Ich nenne das ganze einfach nur ekelhafte Heuchelei, diese pseudo- Moralapostel mit dem grölenden, blondierten Großkotz als Vorsitzenden widert mich an.
    Das ganze ist nichts weiter als eine weitere US.- mikey- mouse Veranstaltung, für geistig minderbemittelte Trump- und Rubio- follower und liker.
    mas nada!
    Besser und glaubhafter wäre es, die würden Maduro & Al Aissami & Co in einer hochkonzentrierten Aktion a la Bin Laden, das Licht ausblasen.
    Ich weis, das geht natürlich völkerrechtlich gar nicht und bleibt daher ein „wüster Wunschtraum“ von mir.
    noesfacil

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!