Tropensturm „Eta“: Fast 200 Tote in Guatemala – Update

flut

Zahlreiche Häuser sind überflutet oder unter Schlamm begraben (Fotos: Gobierno de Guatemala)
Datum: 07. November 2020
Uhrzeit: 14:51 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Tropensturm „Eta“ hat auf seinem Durchzug durch Zentralamerika schwere Schäden an der Infrastruktur hinterlassen und zahlreiche Menschen getötet. Guatemala wurde verwüstet und rund 150 Menschen sind nach Angaben der Regierung in den nördlichen Landesteilen gestorben. „Ein Erdrutsch hat fast 150 Häuser im Dorf Quejá im nördlichen Verwaltungsbezirk San Cristóbal Verapaz verschüttet und mindesten 150 Bewohner sind tot“, so Präsident Alejandro Giammattei. Eine Bergung der Leichen gestaltet sich schwierig, viele Straßen sind unpassierbar.

Die Zahl der Todesopfer in Guatemala dürfte noch ansteigen. In den Nachbardörfern Chapenal und Saquixim sind ebenfalls zahlreiche Häuser überflutet oder unter Tonnen von Schlamm begraben, 120 Menschen wurden evakuiert und viele Menschen wollen aus Angst vor Plünderungen ihre Häuser immer noch nicht verlassen. Nach Angaben des Staatsoberhauptes gibt es etwa 2.500 Menschen, die ihr gesamtes Hab und Gut verloren haben „und die Erdrutsche gehen weiter“.

Update, 8. November

Neue Erdrutsche haben die Bemühungen guatemaltekischer Rettungsteams gestoppt, in Tiefen von bis zu 15 Metern nach Verschütteten zu suchen. Die meteorologische Front, die für Zerstörung von Panama nach Costa Rica, Nicaragua, Honduras und Mexiko sorgte, hat die Zahl der Todesfälle in diesen Ländern weiter erhöht und liegt bereits bei über 65.

Update, 10. November

Die guatemaltekischen Behörden haben die Suche nach Dutzenden vermissten Personen eingestellt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!