Maradona’s Totenwache erzeugt Kontroverse inmitten der Quarantäne

maradona

Die Totenwache von Diego Maradona am Donnerstag (26.) in der Casa Rosada hat zu Kontroversen geführt (Foto: ScreenshotTvGlobo)
Datum: 26. November 2020
Uhrzeit: 18:41 Uhr
Ressorts: Argentinien, Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Totenwache von Diego Maradona am Donnerstag (26.) in der Casa Rosada hat zu Kontroversen geführt. Offiziell steht Argentinien wegen der Corona-Pandemie noch unter Quarantäne. Obwohl die Menschen durch die Trauer um das größte Idol in der Geschichte des Landes vereint sind, spaltet sie die Haltung der Regierung. Während der Unterricht an Schulen ausgesetzt und die Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel ausschließlich denjenigen vorbehalten ist, die wesentliche Dienstleistungen erbringen, hat eines der größten Symbole der argentinischen Nation die Tür geöffnet.

Dieser Bericht bezieht sich auf:

Es gibt viele Argentinier, die auf der Straße geschlafen haben um sich von Diego verabschieden zu können. Sie sind nicht über die Gesundheitsprotokolle besorgt: „Wir sind sicher in der Nähe von unserem Gott. Es ist verrückt, wenn man über all das nachdenkt, was wir in den letzten Monaten durchgemacht haben. Wir können uns aber nicht im Fernsehen von Diego verabschieden. Wir sprechen von der einzigen Person in der Geschichte unseres Landes, die in der Lage war, all die vierzig Millionen Argentinier zu vereinen“, erklärt einer von Tausenden, die unter der Sonne warteten.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2021 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!