Vaca-Muerta-Pipeline: Argentinien erhält Darlehen

vaca-muerta

Vaca Muerta, das zweitgrößte Schiefergasvorkommen der Welt und das viertgrößte Schieferölvorkommen, ist für Argentinien von zentraler Bedeutung (Foto: Argentina.gob.ar)
Datum: 13. Dezember 2022
Uhrzeit: 09:13 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Argentinien hat von der staatlichen brasilianischen Entwicklungsbank BNDES eine Finanzierung in Höhe von 689 Millionen US-Dollar für die zweite Phase einer wichtigen Erdgaspipeline in der riesigen Schieferregion Vaca Muerta erhalten. Dies gab Energieministerin Flavia Royon am Montag (12.) bekannt. Die Pipeline, die die Gastransportkapazität des südamerikanischen Landes enorm erhöht, wird Argentinien helfen, „die Energieautarkie zu erreichen, die regionalen Exporte zu vertiefen und LNG-Projekte (Flüssigerdgas) zu entwickeln“, betonte Royon vor Wirtschaftsführern in der Hauptstadt Buenos Aires. Die erste Etappe der Gaspipeline, die Vaca Muerta in der patagonischen Provinz Neuquen mit dem Gebiet nahe der Hauptstadt Buenos Aires verbinden wird, soll im Juni 2023 fertiggestellt werden.

Royon fügte hinzu, dass sich das Land auch in fortgeschrittenen Gesprächen über ein Darlehen der lateinamerikanischen Entwicklungsbank CAF in Höhe von 540 Millionen US-Dollar befindet, um die Entwicklung des Projekts zu unterstützen. Vaca Muerta, das zweitgrößte Schiefergasvorkommen der Welt und das viertgrößte Schieferölvorkommen, ist für Argentinien von zentraler Bedeutung, um sein milliardenschweres Energiehandelsdefizit auszugleichen, wobei die Regierung den Export von Flüssigerdgas anstrebt.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!