Bitcoin-Zitadellen haben sich im Jahr 2022 vervielfacht

bit-1

Überweisungen mit Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) sind nach wie vor eine der häufigsten Verwendungsarten für diese Vermögenswerte in Lateinamerika (Foto: mercadocrypto)
Datum: 11. Januar 2023
Uhrzeit: 11:26 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bitcoin-Zitadellen (BTC) verbreiten sich auf der ganzen Welt. Das erste dieser Projekte entstand 2019, als das Fischerdorf El Zonte im salvadorianischen Departement La Libertad ein Projekt zur Förderung der Verwendung von Bitcoin startete. Diese Initiative wurde populär, als El Salvador die digitale Währung zu seinem zweiten gesetzlichen Zahlungsmittel erklärte und seitdem wurde das Bitcoin-Beach-Modell von El Zonte in anderen Gebieten Lateinamerikas sowie in Afrika, Asien und Europa nachgeahmt. Die Einwohner von El Zonte organisierten sich, um eine auf BTC basierende Kreislaufwirtschaft aufzubauen und so täglich elektronische Bargeldtransaktionen zur Deckung ihres Bedarfs durchzuführen. Drei Jahre nach der Geburt des Bitcoin Beach-Projekts zitierte der Präsident des zentralamerikanischen Landes Nayib Bukele die Initiative El Zonte als Inspiration, Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel im zentralamerikanischen Land einzuführen. Die Gemeinschaft wurde dann mit der ersten Bitcoin-basierten Wirtschaft der Welt berühmt. Ihr Projekt zeigt, dass das dezentrale Netzwerk die Möglichkeit bietet, eine echte finanzielle Eingliederung zu fördern und die heimische Wirtschaft anzukurbeln, ohne sich auf große traditionelle Institutionen wie den Internationalen Währungsfonds zu verlassen.

Sobald die Welt erfuhr, dass ein salvadorianisches Dorf die Fähigkeit erlangt hatte, sein eigenes Geld ohne die Notwendigkeit von Genehmigungen zu transferieren und zu lagern, schossen andere Gemeinschaften aus dem Boden, die von den Vorteilen von Bitcoin profitieren wollten. So wuchs in Brasilien, Peru, Ecuador, Argentinien und anderen Regionen der Welt im Jahr 2022 das Interesse der Gemeinden, ihr Geld von der staatlichen Kontrolle zu trennen. Ihr Plan ist es, sich von den Übeln der traditionellen Wirtschaft zu befreien und ihr Geld so aufzubewahren, dass es von keiner zentralen Behörde gestoppt, kontrolliert oder korrumpiert werden kann. In diesen Gebieten leben die Menschen nach ihrer eigenen Ideologie und ihren eigenen, auf Freiheit basierenden Werten zusammen, die sich von denen unterscheiden, die bereits seit Jahrhunderten durch ein System bekannt und etabliert sind, das dazu tendiert, die Bevölkerungen zu versklaven. Der Gründer von Bitcoin Beach in Brasilien, Fernando Motolese, erklärte: „Ich entdeckte, dass der Staat mein ganzes Vermögen gestohlen hatte“.

Bevor er im September 2021 die brasilianische Bitcoin-Zitadelle gründete, sagte Motolese, er sei enttäuscht und müde, in einer Welt zu leben, in der Geld vom Staat kontrolliert wird. Er merkte an, dass er 20 Jahre lang Steuern in Millionenhöhe gezahlt habe, um dann festzustellen, „dass der Staat sein gesamtes Vermögen bis auf den letzten Tropfen gestohlen hatte“, woraufhin er beschloss, Bitcoin als seine Währung zu verwenden. Seltsamerweise war die brasilianische Bevölkerung aufgrund des wirtschaftlichen Umschwungs vor zwei Jahren sechsmal ärmer als vor siebenundzwanzig Jahren. Wie im Rest der Welt werden viele von den Auswirkungen der wahllosen Geldemission der Zentralbanken gequält. Der Planet leidet auch unter der europäischen Energiekrise, einer drohenden globalen Wirtschaftsrezession, steigenden Zinsen, zunehmender Arbeitslosigkeit und Krisen, die durch die Verschuldung der Staaten verursacht werden. Und während sich das monetäre Chaos mit Fiatgeld auf der ganzen Welt ausbreitet, entstehen immer mehr Gemeinschaften mit einer bitcoin-zentrierten Wirtschaft. Alle mit der Idee, sich selbst weiterzuentwickeln und solides Geld in ihren digitalen Geldbörsen zu sparen.

In einem anderen südamerikanischen Land, nämlich in Peru, fördert die Nichtregierungsorganisation (NRO) Motiv die Kreislaufwirtschaft auf der Grundlage von Bitcoin. Infolgedessen gibt es bereits sechzehn Städte im Inkaland, die den Pionier der Kryptowährungen zur Bezahlung ihrer Waren und Dienstleistungen nutzen. Motiv ermutigt auch die Einwohner dieser peruanischen Städte, Bitcoin in ihren Gemeinden im Umlauf zu halten. Sie behaupten, dass dies bereits in den Bezirken Carabayllo, San Luis, mehreren Gemeinden des Bezirks Comas und La Quebrada geschieht. Sie findet auch in zwei Dörfern in Manchay, in der Stadt Cusco (Ohuay und Huayllapata) und in Iquitos (Florido und Delfinos) statt. Auch in Ecuador gibt es eine Bitcoin-Ausbildungs- und -Gemeinschaftsinitiative in einem ländlichen Gebiet am Fuße des Vulkans Antisana, in der Stadt Valencia, die mehr als anderthalb Stunden von Quito, der Hauptstadt des südamerikanischen Landes, entfernt ist. In Zentralamerika gibt es bereits mehrere Bitcoin-Zitadellen. In Guatemala zum Beispiel das Bitcoin Lake Projekt, dessen Team plant, BTC als Instrument zur Linderung der Armut, zur Förderung der Finanzkompetenz und als Hoffnungsträger für die Gemeinden rund um den Atitlan-See einzusetzen. In Costa Rica strebt die Bitcoin-Dschungel-Zitadelle nach wirtschaftlichem Fortschritt für Dominical, eine Küstenstadt im Südpazifik in der Provinz Puntarenas. Dort haben sie die Idee, nur BTC zu verwenden, um Inflation, wirtschaftliche Misswirtschaft und die Risiken des staatlichen Geldes hinter sich zu lassen, das aufgrund des Kaufkraftverlustes dazu neigt, aus den Händen der Nutzer zu verschwinden. Inzwischen haben sie auf der Insel Roatan in Honduras die AmityAge-Akademie für den Bitcoin-Unterricht gegründet. Denn sie sind davon überzeugt, dass die erste der Kryptowährungen ideal ist, um zu lernen, wie man sein Vermögen vor Inflation oder den Entscheidungen von Banken und Regierungen schützen kann.

Warum sind Bitcoin-Zitadellen wichtig für die Bitcoin-Welt?

Bitcoin trennt nicht nur Geld und Staat, er trennt auch Märkte und Staaten. Eine Bitcoin-Kreislaufwirtschaft ermöglicht es den Menschen, mit der digitalen Währung zu handeln und sie zu nutzen, ohne dass staatliche Vorschriften, Verbote, KYC-Regeln (Know Your Customer), Genehmigungen, Subventionen oder zusätzliche Gebühren erforderlich sind. Der Grund dafür ist, dass Bitcoin ein sicheres und weltweit zugängliches Peer-to-Peer-Netzwerk zum Senden, Empfangen, Verdienen, Ausgeben und Sparen von Geld bietet, ohne Genehmigungen Dritter, Zensur, Beschlagnahmungen oder hohe Gebühren. Mit immer mehr Lebensmittelgeschäften, Produkten und Dienstleistungen, die Bitcoin-Zahlungen akzeptieren, und der Stärkung der Kreislaufwirtschaft wird die Welt verstehen, wie es ist, in einem Standard zu leben, der auf der ersten Kryptowährung basiert.

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2023 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!