Größte Mais- und Bohnenernte der Geschichte in El Salvador

ernte

Datum: 18. August 2011
Uhrzeit: 17:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Lob von der UNO-Landwirtschaftsorganisation

Nach Angaben der Regierung erwartet El Salvador 2011 die größten Mais- und Bohnenernte seiner Geschichte. Mais und Bohnen sind die wichtigsten Grundnahrungsmittel vor allem der armen Bevölkerungsschichten. Missernten und teure Importe treiben die Preise immer wieder nach oben. Die Steigerung der Produktion ist nach Angaben des Landwirtschaftsministers Guillermo López Suárez auch ein Erfolg des Landwirtschaftsprogramms für arme Familien und Kleinbauern (Plan de Agricultura Familiar/PAF).

Kleinbauern bekommen Saatgut, Düngemittel, Werkzeuge, Kleinkredite und Knowhow zur Verfügung gestellt, um für ihre Familien und darüber hinaus für den lokalen Markt produzieren zu können. Dank dieser Maßnahme wird die Bohnenernte heuer über dem Bedarf des Landes liegen. Ziel des Programms ist die Eigenversorgung mit Gundnahrungsmitteln und die Produktion von Überschüssen für den Export. Bisher importiert El Salvador 90% des Gemüsebedarfs, 30% des Bedarfs an Mais und Fisolen und 60% des Reises.

Die Agrarbank (Banco de Fomento Agropecuario) hat heuer 21.000 Kleinkredite mit einer Verzinsung von 0,25% vergeben, 60% mehr als im Jahr 2010. Lob für den Plan kam jüngst auch von der FAO (UNO-Landwirtschaftsorganisation).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Publiziert in News-Partnerschaft ► El Salvador InfoblogEl Salvador-Info
© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: COMURES

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!