Brasilien: Minister Niebel besucht Tropen­wald­schutz­projekte

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Datum: 14. September 2011
Uhrzeit: 17:07 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Engagement beim Schutz des Tropenwaldes gewürdigt

Auf seiner mehrtägigen Brasilien­reise ist Bundes­ent­wick­lungs­minister Dirk Niebel im Amazonas-Gebiet eingetroffen. Von Manaus und Novo Airão aus macht sich Niebel vor Ort ein Bild von den mit deutschen Ent­wick­lungs­geldern unterstützten Tropen­wald­schutz­projekten entlang des Rio Negro. Die gemeinsamen Anstrengungen im Tropen­wald­schutz hatte Niebel im Zuge der Regierungs­verhandlungen zuvor in einem Eck­punkte­papier mit Brasiliens Umweltministerin Teixeira festgeschrieben.

Niebel würdigte das Engagement Brasiliens beim Schutz des Tropenwaldes: „Mit der Einrichtung eines Nationalen Klima­wandel­plans hat Brasilien inter­national eine Vorreiterrolle übernommen.“ Danach sollen nationale Emissionen aus dem Energie­erzeugungs­bereich bis 2020 um 166 bis 207 Millionen Tonnen reduziert werden. Der zusätzliche Energie­bedarf Brasiliens soll zu 79 Prozent aus erneuerbaren Energien gedeckt werden.

Deutschland beteiligt sich am Amazonas-Fonds, dem weltweit ersten Finanzierungsmechanismus für ein nationales REDD-Regime (Reducing Emissions from Deforestation und Forest Degradation). Der Fonds verfolgt das Ziel, für Ent­wal­dungs­be­kämp­fungs­maß­nahmen finanzielle Beiträge bei internationalen Gebern, Unternehmen und Privatpersonen einzuwerben.

Bereits Anfang der 1990er Jahre wurde die deutsch-brasilianische Zusammenarbeit im Schwerpunkt Tropenwald mit der Etablierung des Pilotprogramms zur Bewahrung der Tropenwälder (PPG 7) eingeläutet. Das Programm gilt als Beispiel einer erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen nationalen und inter­nationalen Akteuren zur Erzielung von Lösungen für umweltpolitische Herausforderungen von globaler Bedeutung.

Dirk Niebel sagte dazu: „Wir werden Brasilien weiterhin beim Tropenwaldschutz und bei der Erreichung ehrgeiziger Klima­schutz­ziele unterstützen. Dadurch tragen wir dazu bei, die Zusage, die die Bundes­regierung auf der Weltklimakonferenz 2009 in Kopenhagen gemacht hat – nämlich zusätzliche Mittel für die Unterstützung der Entwicklungsländer bei der Durchführung klimarelevanter Maßnahmen zur Verfügung zu stellen – umzusetzen.“

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Dietmar Lang/ALP

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!