Venezuela: Boeing 737-200 macht Notlandung in Caracas

avior

Datum: 28. September 2011
Uhrzeit: 22:52 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Unglaubliche Zustände im Sozialismus des 21. Jahrhunderts

Eine Boeing 737-200 der venezolanischen Fluggesellschaft Avior Airlines musste nach einem Defekt des hydraulischen Systems eine Notlandung auf dem Internationalen Flughafen Simón Bolívar in Caracas machen. In den letzten 72 Stunden wurden damit vier Flugzeuge venezolanischer Fluggesellschaften zur Notlandung in dem südamerikanischen Land gezwungen.

Nach Angaben des Ministeriums für Verkehr und Kommunikation befand sich die Maschine mit der Registrierungsnummer YV495T auf dem Flug von Maiquetia nach Aruba. Das Flugzeug startete planmäßig, fünf Minuten nach dem Abflug trat der Defekt auf. Der Pilot entschloss sich zur Umkehr und landete um 15:50 Uhr Ortszeit nach Berichten der Passagiere „ziemlich ruppig“ am Ausgangspunkt der Reise. Alle 37 Passagiere an Bord wurden evakuiert, die Maschine wird repariert.

In den letzten neun Monaten ist es in Venezuela zu 48 registrierten Zwischenfällen mit Flugzeugen gekommen. Dies hat am Mittwoch (28.) Francisco Garces, Minister für Verkehr und Kommunikation, in Caracas bekannt gegeben. Bei allen Vorfällen handelte es sich offensichtlich um technische Defekte, was internationale Experten auf mangelnde Wartung und technisches Unverständnis zurückführen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    escéptico

    dann wird es wohl auch bald hier so aussehen:
    “Heute habe ich die Verstaatlichung und Enteignung der Firma ……… beschlossen. Jetzt ist es genug. Hier geht es um die Sicherheit unseres Volkes und der Menschen, …“

  2. 2
    Martin Bauer

    Ein Freund von mir war Pilot bei Avior Airlines. „Este empresa es una mierda!“ sind seine Worte. Er wurde Invalide, als eine Frachttür sich unter Druck öffnete und auf ihn fiel. Er lebt längst im Ausland.

    Dieses Jahr besuchte er seine Familie in Venezuela und stürzte dabei mit einem Privatflugzeug ab (als Passagier). Er überlebte schwer verletzt.

    Mein Gott! Ich würde lieber nachts zu Fuss durch alle Barrios von Caracas spazieren, als in ein venezolanisches Flugzeug zu steigen. Das überlasse ich Todessüchtigen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!