Fidel Castro: „Venezuela revolutionäres Modell für die Welt“

chav

Datum: 19. Oktober 2011
Uhrzeit: 10:38 Uhr
Ressorts: Kuba, Panorama
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Reflexionen eines Genossen

Der frühere kubanische Präsident Fidel Castro glaubt, dass Venezuela dazu bestimmt ist ein revolutionäres Modell für die Welt werden. Dies teilte der 85-jährige in einer neuen Ausgabe seiner „Reflexionen des Genossen Fidel Castro“ mit.

„Endlich konnte ich in dieser Woche mit Hugo Chávez diskutieren. Ich sprach gestern und heute lange mit ihm (bezogen auf Montag und Dienstag). Ich widme meine restlichen Energien den Träumen von einer besseren und gerechteren Welt“, schrieb El Comandante. Der ehemalige kubanische Revolutionsführer gab bekannt, dass das „Imperium (USA) eindeutige Anzeichen und Symptome von einer unheilbaren Krankheit trägt“.

Er erwähnte „dass die Völker der reichen Industrienationen sich zunehmend auch durch ihre eigenen finanziellen Oligarchien erschöpfen“. Auf dieser Weltbühne könnte dabei Venezuela eine Rolle spielen. „Venezuela ist durch seine natürlichen Ressourcen und seine hervorragende und immense pädagogische, kulturelle und soziale Energie dazu bestimmt, ein revolutionäres Modell für die Welt werden.“ Gleichzeitig würdigte er die Figur Hugo Chávez, den er als methodisch und unermüdlich bezeichnete. „Ich habe ihn mehr als 17 Jahren seit seinem ersten Besuch auf Kuba beobachtet. Er ist eine sehr humanitäre Person mit Respekt vor der Rechtsstaatlichkeit, der sich nie an jemandem rächt“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Wenn Venezuela ein revolutionäres Modell für die Welt ist,dann laße ich mich auf den Mond schießen.Wie kann ein einzelner Mensch,(wahrschein-
    lich nicht mehr richtig im Kopf) soviel Schrott von sich geben.Humanitär,
    nicht nachtragend,das sind Eigenschaften die Chavez nicht kennt.Ich kann
    in der Früh schon wieder meine Wut kriegen.

  2. 2
    hombre

    Das Imperium mag zwar unheibar Krank sein, aber es hat sich sein Geld verdient um in dieser selbstzerstörerischen Dekadenz Leben zu können. Die linken Socken haben sich an diesem System gelabt und hat dadurch ausschlieslich seine Eliten zu verbrecherischen Reichtum kommen lassen und dabei Völkermord betrieben…

    Da kann man nur hoffen. das Fidel auf seine alten Tage noch mitbekommt, wenn er überhaupt noch lebt!!!, wenn sein Gönner Hugo abtritt und Fidel den Fall des Sozialismus auf Kuba mit erlebt…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!