Venezuela: Erhöhung der Gehälter der Streitkräfte kostet 700 Millionen Dollar

CHA1

Datum: 28. Oktober 2011
Uhrzeit: 06:49 Uhr
Leserecho: 9 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Opposition unterstellt Chávez "Erkaufen von Loyalität"

Die Erhöhung der Gehälter für die venezolanischen Streitkräfte kostet der Regierung von Präsident Hugo Chávez rund 700 Millionen US-Dollar. Die Opposition bezeichnete dies als ein „Erkaufen von Loyalität“ und wies darauf hin, dass der Anteil um ein vielfaches höher sein wie im Bildungs-und Gesundheitssektor.

“Für ihre harte Arbeit verdienen sie eine Gehaltserhöhung”, so der bolivarische Führer bei einer Veranstaltung im Fort Tiuna in Caracas am Donnerstag (27.). Er fügte hinzu, dass die Lohnerhöhung für die Offiziere rückwirkend für den Monat September in Kraft tritt. Gleichzeitig will sich die Regierung an der Lieferung von Autos und Wohnungen für die Mannschaftsdienstgrade beteiligen.

„Es ist die Lieblingsbeschäftigung der Regierung. Chávez muss dies tun, um sich die Loyalität der Militärs zu sichern. Der ganze Spaß kostet mehr als 700 Millionen US-Dollar und ist ein Hohn für die Notleidenden im Land“, erklärte Politologe José Vicente Carrasquero.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Heinz

    Na, ihr linken Drecksschreiber. Wo bleiben eure Kommentare. Hoffentlich krepiert ihr mit dem Drecksack zusammen.

    • 1.1
      peterweber

      Hoppla, du gehst aber hart ins Gefecht!
      Ein wenig mehr mässigung würde Dir bestimmt gut stehen.
      Die Linken kann man nicht beschmutzen, weil Dreck ist nun mal Dreck.

  2. 2
    Oliver

    Tranquilo Heinz…..Du gehst ja ab wie Schmitz Katze…!!! Aber ich muss Dir recht geben… Das normal Volk hat nix zu fressen weil es H. C. scheissegal ist…!!!!! Ich möchte zu gern die Wahrheit über den Zustand von H. C. erfahren….vielleicht könnte man sich dann auf eine Änderung freuen!!!

  3. 3
    Der Bettler

    Ihr könnt gerne glauben was Navaretto gesagt hat,maximo 2 Jahre.Was der Dampfplauderer Hugo sagt ist totaler Quatsch.Minimo 5 Jahre nach
    Krebszellen freier Zeit kann er sich als geheilt betiteln.Was Hugo angeht,
    läuft es auf einen Knochenkrebs in der Beckengegend hinaus.Der sehr
    aggressiv und sehr schmerzhaft ist.Nach Hugos Worten wurde ihm ein
    ballgroßer Tumor entfernt,und das ist schon sehr weit fortgeschritten und
    metastiert.Der aufgeschwemmte Kopf kommt von den verabreichten Schmerzmitteln,und nicht von der Chemo.Es wird eine Änderung geben,
    aber wie die aussieht müssen wir abwarten.

  4. 4
    Oliver

    Bueno, es ist nicht möglich innerhalb dieser kurzer Zeit vom Krebs geheilt zu sein. Was nur komisch ist….warum sind die Augenbrauen nicht abgefallen???? Ich kenne jemanden der Krebs hatte….da wachsen keine Haare mehr…nicht an den Augen und auch nicht am S…..!!! Vamos a ver!!!

  5. 5
    Der Bettler

    Wenn es sinnlos ist bekommt er auch keine Chemo mehr,da können sogar die Kopfhaare wieder nachwachsen.Das ist bei Menschen verschieden.
    Mein ehemaliger Masseur in Deutschland,hat durch die Chemo knappe 5
    Jahre nur mehr gelitten.Immer wieder operiert und diesen Juli ist er verstorben,überall Krebs.Hat die letzten Wochen nur mehr Morphium gegen
    die Schmerzen bekommen.

  6. 6
    hans

    und wiviel geben die usa fuer ihre weltkriege aus, was man fuer die eigene notleidende bevoelkerung gut gebrauchen koennte und was wirklich dem weltfrieden dienen wuerde.

    • 6.1
      Pandora

      Hier gehts aber nicht um die USA – sondern um VE ….

  7. 7
    Angiven

    Hans,kannst mir mal sagen für was und wem Hugo so einen enormen
    Militärhaufen braucht? Kein Land der Welt will diesem Trottel etwas.Nur um
    seinen neurotischen Verfolgungswahn zu befriedigen,wirft er das Geld mit
    vollen Händen in den Müll.Wenn schon die USA mit 260 millionen Einwohnern mit Venezuela mit gerade mal 30 millionen Einwohnern ver-
    glichen werden soll,dann muß gesagt werden,daß Hugo es in 12 Jahren
    nicht geschafft hat,die notleidende Bevölkerung in diesem reichen Land zu verringern.Grob gesagt ist das Land nur mehr Schrott.Es funktioniert nichts
    mehr.Nicht mal die Versorgung mit Grundnahrungsmittel ist immer gewähr-
    leistet.Von Strom,Wasser gar nicht zu reden.Überlege mal was man mit
    diesen 700 millionen $ im Land alles sanieren könnte.
    So aber nicht bei Chavez!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!