Lateinamerika: Venezuela rüstet weiter auf

ven

Datum: 05. November 2011
Uhrzeit: 11:41 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Venezuela wichtigster Importeur russischer Waffen in Lateinamerika

Venezuela wird auch im kommenden Jahr weiter Aufrüsten. Nach Aussagen von Verteidigungsminister Carlos Mata Figueroa erwartet das südamerikanische Land unter anderem die Lieferung mehrerer chinesischer Transportflugzeuge sowie militärische Ausrüstung und zwei russische Kampfschiffe.

Laut Angaben aus Moskau hat die Regierung des linksgerichteten Staatsoberhauptes in den letzten fünf Jahren für fast 11 Milliarden Dollar russische Waffen auf Kredit gekauft. Während die Bevölkerung fast täglich unter Stromausfällen, Inflation und leeren Regalen in der Supermärkten zu leiden hat, ist Venezuela der wichtigste Importeur von russischen Waffen in Lateinamerika geworden.

„Mit der neuen Lieferung wird die Nationale Armee (FANB) gestärkt“, erklärte der Verteidigungsminister. „Im Budget für 2012 (2 Milliarden US-Dollar) sind mittelschwere Transportflugzeuge des Typs Shaanxi Y-8 vorgesehen, welche die C-130 Hercules Flugzeug der venezolanischen Luftwaffe ersetzen werden. Ebenfalls bekommen wir russische Panzer und zwei Schiffe für die Marine“, so Figuerora.

“Wir werden bald mit der Ausbildung von hoch qualifizierten und patriotischen Mitarbeitern beginnen. Wir müssen unser Land verteidigen. Wir sehen dies am Beispiel in Libyen. Zunächst werden wir neue Flugabwehrsysteme und neue Panzer- und Artillerie-Einheiten in der Bergregion der Küste aufstellen. Niemand soll es wagen uns anzugreifen, dies würde ihm sehr teuer zu stehen kommen”, so Staatspräsident Hugo Chávez vor einer Woche im staatlichen Fernsehen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    peterweber

    Der bellende Hund, weis noch immer nicht, wie schnell auch er weggeputzt wird. Gaddafi kann er dann später fragen, wenn er ihn besucht.

  2. 2
    hans

    zur erinnerung: griechenland, dieses kleine und bedeutungslose land, wurde von der merkel im auftrag der eu dazu gezwungen, militaerausruestung in milliaerdenhoehe zu kaufen. jetzt liegt es am boden und die eu will es ganz enteignen. die bevoelkerung kann ja leiden. dass diese regierung angesichts der fast pausenlosen usa-hetze aufruestet, ist nur zu verstaendlich.wie war das in lybien gleich? wie verlogen ist die politik eigentlich und einseitig?!.

    • 2.1
      Martin Bauer

      Das ist ja wohl ein hahnebüchener Blödsinn. Die Griechen bauen den Leopard II in Lizenz und verdienen sich dusselig daran. Und die kaufen kein Waffensystem, das sie nicht selber wollen. Die haben ja ein klares Feindbild gegenüber den Türken, das nach Waffen schreit. Das ist deren eigenes, hausgemachtes Problem.

  3. 3
    Paterchon

    Griechenland ist ganz bestimmt nicht durch die Aufrüstung pleite gegangen.
    Ein immense Verwaltung und Regierungsmaschine,die samt und sonder
    alle noch neben ihrer Arbeit Hotels,Kneipen,Olivenhaine,Weinkellereien usw.betrieben haben und kaum Steuern abgeführt haben,ist der Grund für
    die Staatspleite.Zur Erinnerung:In Libyen ist das eigene Volk aufgestanden
    und hat für ihre Freiheit gekämpft,und in Syrien wird es genau so ausgehen
    wie mit Gaddafi,und das ist gut so,diese Abschlächter gehören weg.Wer glaubt,daß Chavez aufrüstet um einen Überfall auf das Land zu verhindern
    ist genau so geistig umnachtet als El Presidente selbst.Wer will den schon
    so ein total abgewirtschaftetes Land, mit Öl das kaum zu fördern ist.Die
    Bevölkerung kann dann Patronen und Militärschrott futtern,weil für Nahrung
    ist kein Geld mehr da.Hugo hat an Russland,Weißrußland und China soviel
    Schulden,daß er mit Öl niemals bezahlen kann.Warum meinst Du,daß er das Gold zurück ins Land bringen läßt? Er braucht es als Sicherheit für die
    Gläubiger.Chavez rüstet nur auf um bei einen Volksaufstand es genau so
    zu machen wie in Libyen und Syrien,nämlich das Militär gegen sein Volk einzusetzen,und das ist Fakt.

  4. 4
    Martin Bauer

    Die Shaanxi Y-8 ist eine chinesische Produktion, keine russische. Es ist ein Lizenz Nachbau der ukrainischen Antonow AN 12. Aus Russland kann der Flieger niemals kommen. Entweder aus der Ukraine oder aus China.

    Der Erstflug war im Jahr 1956. Der Vogel ist technisch auf lächerlich primitivem Niveau. Die Lockheed C-130 Hercules ist vom Ursprung her zwar noch 4 Jahre älter, aber noch immer top aktuell, dank kontinuierlicher Modellpflege, und dabei auf höchstem technischen Niveau. Sie ist der AN-12 bzw. Y-8 in jeder Beziehung haushoch überlegen. Die C-130 durch den ukrainischen Oldie abzulösen, ist völliger Schwachsinn und nur dadurch zu erklären, dass die USA wohl keine militärischen Ersatzteile mehr nach Venezuela liefern.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!