Chile: Prinzessin Letizia und Felipe von Spanien besuchen Europäische Südsternwarte

eso

Datum: 25. November 2011
Uhrzeit: 00:02 Uhr
Ressorts: Chile, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Spanische Industrie leistete wichtige Beiträge zur Planung und Konstruktion

Am Donnerstag (24.) besuchten die Königlichen Hoheiten Prinzessin Letizia und Felipe von Spanien das Paranal-Observatorium der ESO in Chile. Während des Besuches unterstrich ESO-Generaldirektor Prof. Tim de Zeeuw die großen Herausforderungen, welche der Bau und der Betrieb von hochmodernen Forschungseinrichtungen an einem der trockensten Orte der Welt an die ESO stellt.

“Es ist mir eine große Ehre, Ihre Königlichen Hoheiten am Paranal-Observatorium willkommen zu heißen”, erklärte Prof. de Zeeuw. “Spanien ist ein hochgeschätztes Mitglied der ESO. Die spanische Industrie hat wichtige Beiträge zur Planung und Konstruktion von Einrichtungen der ESO geleistet. Spanische Astronomen nutzen diese weltweit führenden wissenschaftlichen Instrumente auf eindrucksvolle Art und Weise.”

Der spanische Astronom und stellvertretende Direktor für den Betrieb bei der ESO, Dr. Fernando Comeron, beschrieb den Gästen einige der herausragenden Entdeckungen, die mit dem Very Large Telescope (VLT) der ESO gemacht wurden. Dazu gehören das erste direkte Bild eines Exoplaneten und die Bestätigung der Existenz eines supermassereichen Schwarzen Lochs im Zentrum der Milchstraße.

Anschließend besichtigten der Prinz und die Prinzessin das VLT, das fortschrittlichste optische Observatorium der Welt. Dabei hatten die Gäste hatten auch die seltene Gelegenheit, die Interferometer-Tunnel unterhalb der Teleskope zu besuchen. In diesen Tunneln werden das von den einzelnen Teleskopen des VLT gesammelte Licht kombiniert. So können Astronomen bis zu 17 mal kleinere Details in astronomischen Objekten beobachten als mit den jeweiligen Einzelteleskopen.

Bei einer Führung durch den Kontrollraum des VLT erklärten spanische ESO-Astronomen den bedeutenden Gästen den Betrieb der Teleskope. Spanien ist der ESO im Jahr 2006 beigetreten. Zur Zeit sind 32 spanische Staatsbürger bei der ESO beschäftigt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Eso

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!