Kolumbien: Mehr als 130 Angriffe durch die FARC

Datum: 25. Januar 2012
Uhrzeit: 15:50 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Wachsenden Situation der Unsicherheit bei den Rebellen

Die kolumbianische Terroristen-Organisation FARC (Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens) hat in den ersten zwanzig Tagen des Jahres 2012 mehr als 130 Angriffe durchgeführt. Hauptziel der Gewalt waren dabei Sicherheitskräfte. Nach Angaben der Regierung waren die Departements Meta, Norte de Santander, Cauca, Guaviare, Caquetá, La Guajira und Antioquia am stärksten von den Überfällen der sich selbst als marxistisch bezeichnenden Guerillabewegung betroffen.

Laut General Rodolfo Palomino, Direktor für öffentliche Sicherheit, stieg die Zahl der Angriffe zum gleichen Zeitraum des Jahres 2011 um 15 Fälle. Der Konfliktforscher Ariel Ávila gab in einem Interview bei „Radio Caracol“ bekannt, dass der neue Führer „Timoschenko“ einer wachsenden Situation der Unsicherheit bei den Rebellen entgegentreten und die Handlungsfähigkeit der FARC unter Beweis stellen will.

Amnesty International wirft der Guerilla-Truppe schwere Verstöße gegen das humanitäre Völkerrecht vor. Zahlreiche gewählte Lokalpolitiker wurden von den Rebellen getötet, jedoch kamen auch viele unbeteiligte Zivilisten ums Leben. Die FARC sei für einen Großteil der Entführungen verantwortlich, die im Zusammenhang mit dem bewaffneten Konflikt stehen. Bei ihren Anschlägen setzten sie unverhältnismäßig und wahllos Gewalt ein. Auch wird der FARC vorgeworfen für das Verlegen von Landminen verantwortlich zu sein.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!