Karneval in Rio: 14-jähriger Teenager erschossen

samba

Datum: 21. Februar 2012
Uhrzeit: 10:40 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Polizeieinsatz führte zu Irritationen

Bei der Konfrontation zwischen Drogenhändlern und der Polizei ist es in einem Slum in der Nähe des Sambódromo in Rio de Janeiro zu einer Schießerei gekommen, bei der ein 14-jähriger Teenager getötet wurde. Polizeiautos wurden in Brand gesteckt, mehrere Verletzte mussten zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Konfrontation in der Favela São Carlos (Complexo do Alemão), etwa zwei Kilometer von der Tribünenstraße im Stadtteil Estácio entfernt, brach während eines Umzugs der Bewohner aus. Ein Polizeieinsatz in einer benachbarten Straße führte zu Irritationen, die in einer wüsten Schlägerei endeten. Polizeiautos wurden in Brand gesetzt, die Polizisten mit Gegenständen beworfen.

Die Behörden hatten einen Hinweis erhalten, dass im hektischen Umfeld des Straßenkarnevals mehrere Drogengeschäfte getätigt werden sollten. Bei ihrer Ankunft wurde das Polizeikommando von bewaffneten Männern beschossen, ein Jugendlicher starb beim Schusswechsel. Die Polizei verhaftete mehrere Personen, die als führende Köpfe einer Drogengang bezeichnet werden.

Der weltberühmte Karneval in Rio de Janeiro ist auch in diesem Jahr erneut mit viel nackter Haut gestartet. Bei tropischen Temperaturen wurde bis in den Morgengrauen getanzt und gesungen, farbenfrohe Kostüme und aufwändig gestaltete Motivwagen von insgesamt neun Sambaschulen der Stadt begeisterten das Publikum. Die extrem hohen Temperaturen sorgten allerdings für zahlreiche Probleme bei den Akteuren, die aufgrund von Kreislaufproblemen oder Dehydrierung medizinisch behandelt werden mussten. Auch viele Teilnehmer in aufwändigen und oftmals nicht unbedingt atmungsaktiven Kostümen mussten sich der Hitze im Herzen der Millionenmetropole geschlagen geben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Marco Leal / IAPF/Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!