Brasilien: Bürokratie behindert Erteilung von Visa für Bürger aus Haiti

visa

Datum: 01. März 2012
Uhrzeit: 14:35 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Rund 30% der Quote erfüllt

Die Nachfrage haitianischer Staatsbürger, die nach Brasilien ausreisen wollen, ist ungebrochen hoch. Nach Angaben der Behörden sind die hohen Hürden der Bürokratie mit dafür verantwortlich, dass bis zum vergangenen Donnerstag (23.) nur 30 permanente Visa ausgestellt wurden. Dies sind rund 30% der Quote, welche nach der am 18. Januar in Kraft getretenen Resolution Nr. 97/2012 vorgesehen waren.

Igor Kipman, brasilianischer Botschafter in der haitianischen Hauptstadt Port-au-Prince bestätigte, dass die bürokratischen Anforderungen die Anträge der Bürger/innen aus dem Nachbarland der Dominikanischen Republik massiv verzögern. Um das Visum zu beantragen, muss der Antragsteller eine Einreisebewilligung besitzen, der Wohnsitz in Haiti muss durch ein beglaubigtes Zertifikat nachgewiesen werden, ebenfalls ist ein Auszug aus dem Strafregister obligatorisch. Bei Einreichung der vollständigen Unterlagen ist zudem eine Gebühr von 200 US-Dollar fällig.

Die wenigsten Haitianer/innen besitzen diese Papiere, eine monatelange Verzögerung ist vorprogrammiert. Der Botschafter gab zudem bekannt, dass auf den großen Flughäfen Brasiliens die Kontrollen bei der Einreise erhöht wurden. Laut dem brasilianischen Justizministerium gibt es etwa 4.000 haitianische Einwanderer in Brasilien, 1.600 haben bereits eine Arbeitserlaubnis erhalten. Die meisten von ihnen leben in den Bundesstaaten Acre und Amazonas.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Mark Hillary/Flick

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!