Mexiko: Touristenanlage Cabo Cortés wird nicht gebaut

cabo

Datum: 16. Juni 2012
Uhrzeit: 09:16 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Irreversible Schädigung der Umwelt befürchtet

Die umstrittene Touristenanlage Cabo Cortés wird nicht gebaut. Dies teilte der mexikanische Präsident Felipe Calderón mit. Nach seinen Worten würde der Bau des riesigen Urlaubsresorts im Bundesstaat Baja California ein in der Nähe gelegenes Meeres-Reservat mit dem bedeutendsten Korallenriff im Kalifornischen Golf irreversibel schädigen. Der spanische Investor Hansa Urban hat zu der Entscheidung von Calderon bisher keine Stellungnahme abgegeben.

In einer Pressekonferenz teilte das Staatsoberhaupt mit, dass Hansa Urban keinen endgültigen Nachweis darüber erbringen konnte, dass die Umwelt beim Bau der Anlage nicht beeinträchtigt werden würde. Umweltaktivisten hatten bereits in der Vergangenheit vor einer Schädigung der maritimen Umwelt im Meeres-Reservat gewarnt.

„Wegen des Größe des Projekts mussten wir absolut sicher sein, dass es nicht zu einer irreversiblen Schädigung der Umwelt kommt. Dieser Nachweis konnte nicht erbracht werden. Um es zusammenzufassen, Cabo Cortés wird nicht gebaut werden“ so Calderon. Umweltschützer, die gegen die Entwicklung seit Jahren protestiert hatten, begrüßten die Entscheidung des Präsidenten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: cabocortes

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!