Karneval in Rio: 277 Straßenpinkler festgenommen

carnavalnt

Datum: 16. Februar 2010
Uhrzeit: 11:22 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Mindestens 277 Personen, darunter 12 Frauen und 5 Ausländer, wurden bisher während des Karnevals in Rio de Janeiro verhaftet.  Sie wurden beim öffentlichen Urinieren erwischt, abgeführt und wegen des “obszönen Aktes“ auf die Wache gebracht.

Beim “Straßenpinkeln“ hört beim Karneval in Rio für die Polizei der Spaß auf. Gegen den alten Brauch, sich kurz an einem vermeintlich ruhigen Ort zu erleichtern, hat die städtische Regierung “Null-Toleranz“ erklärt. Unter den Verhafteten, die für ein Verbrechen wegen unzüchtiger Handlung an einer der Öffentlichkeit zugänglichen Stelle angeklagt werden, sind ein Mexikaner, ein Italiener, zwei Dänen und ein Engländer.

Die Stadtverwaltung von Rio de Janeiro stellte für den Karneval in Rio zusätzlich mehr als 4.000 Chemie-Toiletten auf. Diese reichen anscheinend immer noch nicht aus, denn auf vielen TV-Aufnahmen sieht man lange Warteschlangen und an Bäume, Laternen, Autos oder Häuserwände urinierende Menschen.

Alle in “flagranti“ erwischten Personen müssen mit einer Strafanzeige rechnen. Das brasilianische Recht sieht eine Strafe zwischen drei Monaten und einem Jahr Gefängnis wegen Verstoßes gegen Artikel 233 des Strafgesetzbuches vor, die allerdings aufgrund besonderer Umstände wegen des “Karneval in Rio“ deutlich milder ausfallen dürfte.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!