Venezuela: Parteipropaganda an öffentlichen Gebäuden

chav

Datum: 04. August 2012
Uhrzeit: 14:01 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Gesetze für Chávez ohne Bedeutung

Für die am 7. Oktober in Venezuela stattfindende Wahl zum Präsidenten gelten klare Wahlregeln. Unter anderem verbietet der Artikel 76 des Wahlgesetzes Wahlpropaganda an öffentlichen Gebäuden. Diese Regel scheint für das noch amtierende Staatsoberhaupt Hugo Chávez allerdings keine Gültigkeit zu haben.

Der Alleinherrscher, der losgelöst von verbindlichen Regeln und Gesetzen nach eigenem Gutdünken entscheidet, hat an der westlichen Fassade des Justizpalastes im Zentrum der Stadt Caracas sein Konterfei anbringen lassen. Dies ist ein klarer Verstoß gegen bestehende Vorschriften, welche das Platzieren von Wahlpropaganda an öffentlichen Gebäuden oder Einrichtungen ausdrücklich untersagt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Twitter

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    Dann muss man es eben positiv sehen…als Mahnmal für den letzten linken Despoten der gegangen ist…:))

  2. 2
    Der Bettler

    Eitler Bock,nicht mal Deinen aufgeschwemmten Kopf hängst an die Fassade.Uralte Fotos,schäm Dich.

  3. 3
    Annaconda

    Wir leben wie eine Gesellschaft in Apartheid…..Chavezanhänger und er selbst dürfen alles und haben scheinbar nur Rechte und Privilegien,die Gesetze sind nur für den Rest(der immer grösser wird). Ja und seine Bilder auf der Wahlpropaganda sind wohl schon einige Jahre alt.Wären sie aktuell so würde wohl bei der gigantischen Grösse so manch einer einen Auffahrunfall aus Schreck beim plötzlichen Anblick bauen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!