Assad buhlt in Lateinamerika um Unterstützung

am

Datum: 29. November 2012
Uhrzeit: 08:45 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Sympathie mit dem menschenverachtenden Terrorregime

Der syrische Despot Baschar al-Assad hat seinen Vize-Außenminister Faisal al Mokdad auf eine Tour nach Lateinamerika entsandt. Das Regime des Diktators steht vor dem finanziellen Kollaps, bei den linksgerichteten/kommunistischen Regierungen in Kuba, Nicaragua, Venezuela und Ecuador buhlt der international Geächtete um Solidarität und Unterstützung.

Die Staatschefs einiger lateinamerikanischer Länder zeigen immer wieder unverhohlen ihre Sympathie mit den menschenverachtenden Terrorregimen im Iran, Syrien oder Libyen. Der venezolanische Präsident Hugo Chávez hat Assad stets gegen die internationale Kritik verteidigt und den USA und deren Verbündeten vorgeworfen, Unruhen in Syrien zu schüren, um die Regierung des Landes zu stürzen.

Inzwischen steht das Regime von Baschar al-Assad vor dem Bankrott. Die europäischen und US-amerikanische Sanktionen zeigen Wirkung, dem selbstherrlichen Diktator geht das Geld aus. Da die Kriegsmaschine gegen die eigene Bevölkerung mit mindestens 40.000 Toten auf beiden Seiten weiter finanziert werden muss, startet der syrische Präsident eine politische Offensive in Lateinamerika.

„Assad muss Ressourcen finden, um seinen Kriegsapparat zu finanzieren. In Syrien fahren praktisch alle dieselbetriebenen Fahrzeuge mit Kraftstoff aus Venezuela. Ohne diese Lieferungen wäre schon längst der Stillstand des militärischen Apparats eingetreten“, erklärte Carlos Romero, Politologe an der Zentrale Universität von Venezuela.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!