Argentinien: Simon Wiesenthal Center fordert Entschuldigung von Rafael Correa

cor

Datum: 06. Dezember 2012
Uhrzeit: 09:45 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Verachtung gegenüber den Opfern des Terrorismus sponsernden Irans

Die internationale Menschenrechtsorganisation „Simon Wiesenthal Center“ hat vom ecuadorianische Präsidenten Rafael Correa eine sofortige Entschuldigung gefordert. Dieser hatte anlässlich eines Besuches in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires den Iran als eine der wenigen Demokratien im Nahen Osten bezeichnet und darum gebeten, die NATO-Bombardierung in Libyen nicht zu vergessen.

„Wir fordern eine sofortige Entschuldigung des ecuadorianischen Präsidenten für seine Verachtung gegenüber den Opfern des Terrorismus sponsernden Irans. Seine Rede verfolgt einen demagogischen antiimperialistische Diskurs, welcher die Schlachtung in Buenos Aires rechtfertigt“, empörte sich Shimon Samuels, Direktor für internationale Angelegenheiten des Simon-Wiesenthal-Zentrums. Sergio Widder, Leiter der argentinischen Abteilung des Wiesenthal-Zentrums, forderte die argentinische Regierung auf, eine öffentliche Entschuldigung von Cerrea zu fordern.

Am 18. Juli 1994 war vor dem jüdischen Gemeindezentrum AMIA in Buenos Aires eine Autobombe explodiert und hatte 85 Menschen getötet. Mehr als 300 Personen wurden verletzt. Bis heute wurden die Drahtzieher des Anschlags nicht gefasst. Die AMIA hat am Donnerstag (6.) eine Erklärung veröffentlicht und darin die Worte des linksgerichteten ecuadorianischen Staatsoberhauptes als „respektlos gegenüber den Opfern des Angriffs, ihren Familien, der jüdischen Gemeinde und des argentinischen Volkes als ganzes“ bezeichnet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Presidente

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!