Venezuela: Bundestagsabgeordneter der Linkspartei wünscht Chávez Gesundheit

Datum: 10. Januar 2013
Uhrzeit: 18:42 Uhr
Leserecho: 14 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Respekt- und kulturvoller Umgang mit der Erkrankung gefordert

gehWolfgang Gehrcke, Bundestagsabgeordneter der Linkspartei, hat dem venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez Gesundheit und baldige Genesung gewünscht. Der außenpolitische Sprecher der Randpartei teilte mit, dass ihn einige öffentliche Debatten um die Vereidigung des bolivarischen Führers anwidern.

„Das Mindeste, was man erwarten darf, ist ein respekt- und kulturvoller Umgang mit der Erkrankung von Hugo Chavez“, so Gehrcke. Nach seinen Worten sollte nicht übersehen werden, dass der 58-jährige die Präsidentschaftswahlen mit einem herausragenden Ergebnis gewonnen hat und zu den markanten Persönlichkeiten Lateinamerikas gehört.

„Der kluge Gedanke von Rosa Luxemburg, dass Freiheit immer auch die Freiheit des Andersdenkenden ist, heißt auch, dass der menschliche Umgang mit dem Andersdenkenden Auskunft gibt über das eigene Kultur- und Demokratieverständnis“, gibt der Abgeordnete zu bedenken und weist darauf hin, dass das Oberste Gericht des südamerikanischen Landes die Verschiebung der Vereidigung des gewählten Präsidenten für zulässig erklärt hat.

Gehrcke zeigt sich erfreut darüber, dass die führenden Oppositionsvertreter diese Entscheidung akzeptiert haben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    Dann last euch doch diesen „linken“ Vollpfosten Hugo von Madame Tussaud in Wachs giessen und stellt ihn dann ins Fenster…
    Könnt dann diesen Affen noch lange Zeit anschauen und in Wachs verzockt er wenigstens nicht weiter dieses Land…
    und auch die Chinesen freuen sich, das er bei bester Gesundheit im Fenster steht…

  2. 2
    alexandro

    Ich habe nichts dagegen das jemand einem anderen Gesundheit wünscht. Dieser Linkstrottel aus Alemannia sollte bei seinen Aussagen, die mich anwidern , erst mal kundig machen was hier in dem Land abgeht . Er weis natürlich nicht wie die Verfassungsorgane hier besetzt sind.Soll froh sein das er in einer Demokratie lebt und jeden Unsinn öffentlich verzapfen darf.Rosa Luxemburg,die ich sehr schätze,hat sich unter anderen Verhältnissen für Ihre politischen Ziele eingesetzt, als ein vom deutschen Steuerzahler finanzierter Dummquatscher

    • 2.1
      Robin

      Genau richtig gesagt, ein Dummquatscher vom deutschen Steuerzaheler bezahlt. Allein das ist schon schlimm genug.
      Und auch dem Hombre geb ich Recht, denn ich kann den Zorn sehr gut nachvollziehen.
      Was bei Euch abgeht, ist nun wirklich nicht mehr normal. Da wird auf einen scheintoten oder vielleicht schon toten Präsidenten gewartet, damit er vereidigt werden kann. Hat das Volk belogen und betrogen uns sich die Taschen vollgestopft. Waffenkäufe ohne Ende, aber in den Läden die Regale bleiben leer. Wo so ein praktizierter Kommunismus hinführt, hat doch die Geschichte genug bewiesen, nämlich in den absoluten Ruin. Und die Einheimischen??? Sie haben nichts gelernt, stehen treu hinter weil er ach sooo krank ist. Denn das ist doch die Masche mit der er fährt. Er täuscht über seine Machschaften mit Mitleid hinweg. Und die Bevölkerung glaubt ihm, himmelt ihn an.? Armes, armes Venezuela!

  3. 3
    Lobito gris

    auch Schwachköpfe haben ein Recht auf Volksvertreter.

    • 3.1
      Annaconda

      Zum Problem wird,s nur wenn die Schwachköpfe die Mehrheit stellen….denn sie wählen dann den Präsident……siehe Facundo Cabral sobre el tema de los pendejos!

  4. 4
    Annaconda

    Wir wünschen uns alle einen „respekt- und kulturvollen Umgang mit der Erkrankung vieler Menschen“ hier.Wie viele müssen hier elendlich an Krankheiten sterben in verwahrlosten Krankenhäusern?Wie viele Menschen sterben hier täglich in den Händen von Mördern ,welche nie verurteilt werden?.Wo sind die Verteidiger der Gleichheit der Grundrechte eines jeden Menschen.?Wo sind die Prinzipien des Sozialismus,wenn Millionen von Dollar ausgegeben werden nur um einen einzigen Kranken zu betreuen,während Krebskranke Kinder sterben müssen ,weil Radio- und Chemotherapie nicht für sie in privaten Kliniken bezahlbar ist und gleichzeitig die weiblichen PSUV -Mitglieder sich in Privatkliniken Lipsuktion und Ästhetischen Operationen unterziehen?Die „rote“ Oligarchie ist einfach nur noch obzön und die Theoretiker im entfernten demokratischen Ausland sind naiv oder verbohrt.Und Rosa Luxemburg wäre die Erste, welche die Prinzipien um die sie gekämpft hat,hier mit Füssen getreten sehen würde.Der Ton für Andersdenkende (eigentlich anders Handelnde,denn an den Taten und nicht an den Worten erkennst du sie)ist von Hass und mit Drohungen gespickt,das sind „Minderwertige,Vaterlandsverräter,Rechtsextreme,Fliegen,Ratten,keine Venezolaner“,welche man“ vernichten,pulverisieren,zertreten „muss(Originalsprache Chavez & Co).Der Ex-Vice welcher sich in dem beschämenden Akt selbst als Neuer König ohne Krone ereifert,sagte dass die SUKHOI Flugzeuge ,welche heute über dem Himmel von Caracas kreisten eine „klare Botschaft“ sind?!?!?!? Und die Strassen voll von bewaffneten Milizen,Volksgarde,Nationalgarde sind ja auch eine „klare Botschaft“ gewesen.Wir hier verstehen sehr wohl den Wink mit dem Zaunpfahl,aber würde Herr Gehrcke hier lebend ,das wohl auch für gut heissen????

    • 4.1
      Robin

      Mit Sicherheit würde er es nicht gut heißen, aber er kommt ja auch nicht nach Venezuelea, weil er dann ja zugeben müßte, daß er sich wohl geirrt hat. Vorausgesetzt er würde mit offenen Augen durchs Land gehen. Aber welch weltfremde Politker macht das schon. Nordkorea, DDR, China, Rußland, Kuba, in all den Ländern lief oder läuft noch das glaiche Spiel. Abwirtschaften, Vetternwirtschaft, die eigenen Taschen füllen und dann das Land sich selbst überlassen. Der Marxixmus in seiner Grundidee ist ja nicht schlecht, nur leider hatte Marx in seinem Werk den Faktor Mensch nicht berücksichtigt.

      M6 MR

      • 4.1.1
        alexandro

        Wie Recht Du hast. Ich bin heute 76, mit 17 habe ich Marx gelesen und bin damals schon zu der gleichen Erkenntnis wie Du gekommen. Entschuldige das Du, ich bin es gewohnt Gleichgesinnte zu duzen

  5. 5
    pandora

    „… dass ihn einige öffentliche Debatten um die Vereidigung des bolivarischen Führers anwidern.“

    Mich widern solche Typen an , die so einen Bullshit von sich geben .
    Die wissen nichts – gar nichts über VE und dessen Verfassung !!!

  6. 6
    hugito

    na ja, das zeugt dann ja wohl nur davon, wie weit unser Bildungssystem in Deutschland schon runter gekommen ist…, der würde keine zehn Schritte in Caracas machen ohne sich beim elften in die Hosen zu machen…, Weicheier, Maulhelden und Drückeberger, so sindse halt die Linken…

  7. 7
    Martin Bauer

    Der Mistkerl hat selber nur die „Überwindung des bestehenden Systems“ als Ziel. Eine Schande, das so was in der palamentarischen Landschaft Deutschlands existiert und ne dicke Lippe riskieren darf.

  8. 8
    Heinz

    Verständlich, in ein paar Monaten kann der Herr wieder Stullen auf einer Autobahn-Raststätte verkaufen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article112689971/13-Punkte-Polster-weg-Rot-Gruen-nur-noch-Aussenseiter.html

  9. 9
    Robin

    Alexandro, Du mußt Dich nicht für das Du entschuldigen. Ich finde es ok.

    Übrigens, wie kann es sein, daß zu dem Artikel: Spanisch lernen auf der Isla Margarita, der Kommentarbereich gesperrt wurde? Mich würde es nicht wundern, wenn Latina Press auch den Maulkorb verpaßt bekommt, wie viele andere Medien auch.

    • 9.1
      pandora

      @Robin , der Eintrag war ein *Werbe-Eintrag* . „Wahrscheinlich“ stehen da finanzielle Interessen dahinter und da lässt man dann keine Kritik zu .
      Die Funktion wurde erst nach 3 schon geschriebenen Kommentaren geschlossen

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!