Anführer der Indigenen in Venezuela ermordet

in

Datum: 04. März 2013
Uhrzeit: 07:38 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Gegen Verstaatlichung durch die Regierung gekämpft

In Venezuela ist am Sonntagabend (3.) Ortszeit der Indigenenführer Sabino Romero von Bewaffneten ermordet worden, seine Ehefrau Lucía Martínez de Romero erlitt schwere Verletzungen. Laut der Menschenrechtsorganisation „Humanos Provea“ litt Romero in der Vergangenheit unter einer „konstanten Kriminalisierung“ durch die Behörden. Lokale, staatlich nicht kontrollierte Medien, berichten von einem „Killerkommando“, welches auf Romero angesetzt wurde.

in

„Sabino Romero war wegen seines Kampfes für die Rechte der Ureinwohner einer ständigen Kriminalisierung durch die Behörden ausgesetzt. Er wurde permanent von Polizisten schikaniert“, gab „Humanos Provea“ in einer Pressemitteilung bekannt. Die Organisation, die die Indigenen vom Stamme der Yukpa in ihrem Kampf gegen die venezolanische Regierung begleitet, betonte eine Kampagne der „Verunglimpfung“ durch die staatlich kontrollierten Medien.

Dieser Bericht bezieht sich auf:

Im Jahr 2011 hatte die venezolanische Regierung mehr als 15.000 Hektar Land der Yukpa enteignet. Das angestammte Land wurde von der ethnischen Volksgruppe als Weidegrund für ihr Vieh genutzt. Die Ureinwohner kämpfen um ihre Rechte, im Jahr 2012 wurden sechs Indigenas (darunter der Vater von Sabino) ermordet.

Die Regierung gab bekannt, den Mord untersuchen zu wollen. Im von Präsident Hugo Chavez regierten Land wurden im vergangenen Jahr durchschnittlich 44 Venezolaner pro Tag getötet, 98% aller 16.072 Morde blieben ungestraft.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Twitter

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    alexandro

    Welche Regierung will diesen Mord untersuchen? Meine Anteilnahme gilt der Familie und den Indigenen, die einen tapferen Sprecher verloren haben

  2. 2
    Fideldödeldumm

    Die Situation der Indigenen ist umso schmerzlichen, da sich Chavez ja zu Anfang als Fürsprecher der Indigenen dargestellt hat. Aber wie alles in seinem Leben entpuppte sich auch dies als eine große Lüge und die Indigenen wurden von den Chavisten verraten.

  3. 3
    deutschvenezolano

    malditos de mierda! die bombe wird bald platzen und es ist aus dem roten gesindel!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!