Venezuela – Iran: Ahmadinejad gerät nach Staatsbegräbnis unter Druck

VENEZUELA-IRAN-CHAVEZ-DEATH-FUNERAL-FILE

Handout picture released by the Venezuelan presidency press office showing Iran's President Mahmoud Ahmadinejad (R) offering his condolences to the mother of late Venezuelan President Hugo Chavez, Elena Frias, during his funeral in Caracas, on March 8, 2013. The picture caused controversy among social media who considered Ahmadinejad's way of giving his condolences to Chavez' mother was quite inappropiate for he violated Islamic rules which say unrelated men and woman are not supposed to touch. Ahmadinejad also won critics from clerics in Iran following some comments with religious connotation made after the death of his Venezuelan ally. "I have no doubt that he will return, along with the righteous Jesus and the perfect human", Ahmadinejad said in a message of condolences to Vice President Nicolas Maduro. The last was a reference to Shiite Islam's 12th imam that Iran's majority faith believes will return with Christ to bring peace and justice to the world. AFP PHOTO/PRESIDENCIA/HO --- RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO/PRESIDENCIA/HO" - NO MARKETING NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS
Datum: 12. März 2013
Uhrzeit: 09:24 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Clownerie aus Teheran

Irans Präsident Mahmoud Ahmadinejad ist in seiner Heimat unter Druck geraten. Während des Staatsbegräbnisses von Venezuelas verstorbenem Staatschef Hugo Chávez umarmte er dessen Mutter Elena Frias, dies weckte Missmut bei den konservativen iranischen Geistlichen. Körperliche Kontakt mit Frauen, die nicht zum unmittelbaren Kreis der Familie gehören, sind laut den strengen islamischen Moralvorstellungen des Landes eine Sünde. Ahmadinejad will davon allerdings nichts wissen und behauptet, das Foto sei nicht echt.

VENEZUELA-IRAN-CHAVEZ-DEATH-FUNERAL-FILE

Kritik gab es auch, weil Ahmadinejad für das Begräbnis eine wichtige Haushalts-Budget-Sitzung ausfallen ließ. Iranische Zeitungen zitierten am Dienstag (12.) die Kleriker des religösen Zentrums von Qom (eine der heiligen Städte der Schia), die das Verhalten von Ahmadinejad als „Clownerie“ bezeichneten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    franky

    … das wäre doch mal eine ironie des schicksals, das diesem despoten dafür die Hand abgehackt wird, wie in seinem herrschaftsgebiet üblich …

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!