Chile: Livestream zur Einweihung von Super-Teleskop ALMA

alma

Antennas of the Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA), on the Chajnantor Plateau in the Chilean Andes. The Large and Small Magellanic Clouds, two companion galaxies to our own Milky Way galaxy, can be seen as bright smudges in the night sky, in the centre of the photograph.
Datum: 13. März 2013
Uhrzeit: 08:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Internationale astronomische Einrichtung

Am 13. März 2013 wird das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) – das größte bodengebundene astronomische Projekt der Welt – eingeweiht. Die Zeremonie markiert damit den Übergang von einem Bauprojekt zu einem voll funktionsfähigen Observatorium. Um allen Menschen rund um die Welt die Möglichkeit zu geben, aus erster Hand an diesem aufregenden Meilenstein auf dem Weg zum Verständnis des Kosmos teilzunehmen, wird während der Einweihungsfeier an der Operations Support Facility des Observatoriums, die auf einer Höhe von 2900 Meter in den chilenischen Anden liegt, ein Webcast geschaltet sein. Der Video-Stream wird am Veranstaltungstag von ca. 15:30 MEZ bis 17:00 MEZ laufen.

alma

Chiles Präsident Sebastián Piñera wird mit Hunderten von Gästen, darunter Vertreter der wissenschaftlichen Gemeinschaft aus aller Welt, früheren und jetzigen ALMA-Mitarbeitern, Repräsentanten der ALMA-Leitungsgremien sowie Vertretern der benachbarten Gemeinden, den bisherigen Erfolg des Projekts feiern. Außerdem werden die neuesten Ergebnisse des hochmodernen Observatoriums vorgestellt.

Das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) ist eine internationale astronomische Einrichtung, die gemeinsam von Europa, Nordamerika und Ostasien in Zusammenarbeit mit der Republik Chile getragen wird. Von europäischer Seite aus wird ALMA über die Europäische Südsternwarte (ESO) finanziert, in Nordamerika von der National Science Foundation (NSF) der USA in Zusammenarbeit mit dem kanadischen National Research Council (NRC) und dem taiwanesischen National Science Council (NSC), und in Ostasien von den japanischen National Institutes of Natural Sciences (NINS) in Kooperation mit der Academia Sinica (AS) in Taiwan.

Bei Entwicklung, Aufbau und Betrieb ist die ESO federführend für den europäischen Beitrag, das National Radio Astronomy Observatory (NRAO), das seinerseits von Associated Universities, Inc. (AUI) betrieben wird, für den nordamerikanischen Beitrag und das National Astronomical Observatory of Japan für den ostasiatischen Beitrag. Dem Joint ALMA Observatory (JAO) obliegt die übergreifende Projektleitung für den Aufbau, die Inbetriebnahme und den Beobachtungsbetrieb von ALMA.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: ESO

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!