Venezuela: Chávez sitzt neben Christus dem Erlöser

ma

Datum: 17. März 2013
Uhrzeit: 13:26 Uhr
Leserecho: 13 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Weg des Putschistentums verlassen

In einem Interview gab Venezuelas Übergangspräsident Nicolas Maduro bekannt, dass er die Wahlen am 14. April gewinnen wird und darauf hofft, dass sich sein Herausforderer Henrique Capriles Radonski anschliessend aus dem politischen Leben zurückzieht. Nach seinen Worten sitzt der verstorbene Hugo Chávez neben Christus dem Erlöser, da der bolivarische Führer der Christus der Armen von Lateinamerika ist.

ma

„Ich bin der Erste, der die politischen Rechte von Capriles gewährleisten will. Gott mögen ihm verzeihen, da er [Capriles] nicht weiß was er sagt oder was er tut. Roger Noriega und Otto Reich hegen Mordpläne gegen ihn und wollen dies der Regierung in die Schuhe schieben. Wir werden allerdings sicherstellen, dass unsere Politik fortgesetzt wird. Nur dann können die sozialen Errungenschaften und andere während der 14-jährigen Regierungszeit von Hugo Chávez geschaffenen Programme weitergehen. Ich schätze, dass nach den Wahlen die Wracks der Opposition in den Ruhestand gehen und eine neue Generation von Politikern entsteht, die den Weg des Putschistentums verlassen“, so Maduro in einem Interview mit dem TV-Kanal Televén.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot TV

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Robin

    Ist Größenwahn ansteckend? Frag ja nur mal so. Demnächst wird Jesus noch abgeschafft und es darf nur noch zu Chavez gebetet werden.

    • 1.1
      Fideldödeldumm

      Experten sagen, dass Größenwahn auch durch den Konsum von Kokain verursacht wird.

  2. 2
    Der Bettler

    Der hat wirklich nicht mehr alle Neune beisammen.Sowas allen Ernstes
    öffentlich bekannt zu geben ist eine Frechheit,die nicht zu beschreiben ist.
    Da stürzt ein Chavez das Land in den Ruin,teilt die vormals friedlichen Menschen in 2 Lagern,die Versorgungslage nimmt bedenkliche Formen an,
    und dann hebt diese Dumpfbacke diesen Toten in den Himmel.Eines weiß ich sicher,daß er da nicht ist.

  3. 3
    hombre

    wer bescheisst, gewinnt…so ist dass!!!

  4. 4
    opal

    Mich würde interesieren,was die Kirche dazu sagt,

  5. 5
    pandora

    Solche Leute wie Maduro sind sehr gefährlich … !!

  6. 6
    babunda

    chavez regiert jetzt vom himmel herunter, den venezulanern wird das gefallen, mal sehen was da heraus kommt, vielleicht werden jetzt mehr viviendas gebaut, mehr öl produziert, die niederliegende wirtschaft in schwung gebracht, vielleicht klappt das mal mit der stromerzeugung usw.

  7. 7
    el escéptico

    musste man sich nicht ärztlich untersuchen lassen, wenn man zur Wahl antritt?

    • 7.1
      Mango

      Ärtzlich untersucht hat sich ja auch sein Vorgänger, und der war immer gesund… aber anscheinend für Geisteskranke sind hier in Ve. keine Ärtzte vorhanden, ¿vieleicht in Cuba?

      • 7.1.1
        el escéptico

        das ist nicht korrekt; er brauchte nicht zum Check antreten
        naja, vielleicht wurde das ja auch vererbt vom Papa auf den Sohn :)

  8. 8
    Annaconda

    Wer hat denn wieder die Gitter von der Gummizelle nicht geschlossen? Also nun sitzt der „Marxist-Leninist“ neben Jesus Christus auf ner Wolke,wird ja immer toller.Zamuro ist erstaunlich,in so kurzer Zeit hat er den Comandante schon im Lügen und Schwachsinn reden übertroffen.Auch der Grössenwahnsinn hat sich schon seiner angenommen.Hat er nicht gesehen wie es seinem Herrchen,trotz oder wegen aller Überheblichkeit und Macht und Reichtum(geliehen) ergangen ist? Wie wenig lernt ein Mensch ?

  9. 9
    Ulidau

    Das ist eine absolute Frechheit was in Venezuela sich abspielt und nur verarscherei des Volkes und das Miltär klaut fleissig mit und denen ist ihr Land deshalb egal. Geld und Reichtum geht vor Gerechtigkeit.

    • 9.1
      Annaconda

      Du sagst es,denen ist Venezuela und die Zukunft des Landes egal.Auch, dass die einheimische Währung total entwertet ist,stört die nicht.Ganz im Gegenteil, es ist sogar besser für sie,so sind ihre im Ausland sicheren und geklauten Dollars vielmehr wert.Eine schamlose,egoistische Bande von Kriminellen hat sich des Landes bemächtigt.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!