Venezuela: Nicolás Maduro präsentiert seinen Twitter-Account

mad

Datum: 18. März 2013
Uhrzeit: 07:52 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Chávez ist Geschichte

Venezuelas Übergangspräsident Nicolás Maduro hat am Sonntag (17.) seinen offiziellen Twitter-Account präsentiert. Laut Tareck El Aissami, Gouverneur des Bundesstaates Aragua, bleibt der Twitter-Account des verstorbenen Hugo Chavez (@ chavezcandanga) weiterhin aktiv und soll dazu genutzt werden, die Ideen des „Comandante“ zu verbreiten. Chavezcandanga hat mehr als 4,2 Millionen Anhänger, ist allerdings seit dem 18. Feburar verweist.

mad

Bereits mehrere Stunden nach Bekanntgabe hatte Maduro mehr als 150.000 Follower. In seinen ersten Tweets bezeichnete er sich einmal mehr als der „Sohn von Chávez“ und prophezeite seinen Sieg bei der Präsidentschaftswahl am 14. April.

„Ich, Nicolás Maduro, bin Chávez Sohn und werden meinen Eid für den Comander halten. Alle meine Bemühungen gelten der Festigung des Sozialismus. Am 14A werden wir den Sieg mit über 10 Millionen Stimmer erringen“, lautete die Nachricht von Maduro.

Während sich einige User über den Onlineauftritt des 50-jährigen ehemaligen Busfahrers freuten, gab es auch kritische Stimmen. Maduro wurde dazu aufgefordert, endlich eine eigene Politik zu machen und sich nicht permanent auf den verstorbenen bolivarischen Führer zu berufen. „Chávez ist Geschichte, nun können Sie zeigen, zu was Sie fähig sind“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Ulidau

    so ein A-Loch

  2. 2
    Der Bettler

    Wenigstens einige,die noch bei Verstand sind!! Der Vollpfosten kriegt ja rein
    gar nichts selbst auf die Reihe.Fuer jede einzelne Handlung muss Chavez herhalten,der ist in den ewigen Jagdgruenden,und wird ihm keine Anweisungen mehr geben.Da haben wir schon einmal einen Vorgeschmack
    unseres neuen Praesidenten.Noch duemmer als der Vorgaenger,und das soll was werden?? Wenn so die Zukunft Venezuela aussieht,dann gute Nacht.

  3. 3
    babunda

    er verhöhnt seinen leiblichen vater und sagt er wäre der sohn vom chavez, wer wollte so einen bescheuerten vater schon haben. bei ihm ist alles nur berechnung.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!