Brasilianische Anleihen weiterhin hoch im Kurs

Datum: 09. April 2013
Uhrzeit: 10:33 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Schwellenland lockt mit viermal höheren Renditen

Immer mehr Investoren setzen in diesen Monaten auf brasilianische Staatsanleihen. Grund für den Run auf die früher eher vorsichtig gehandelten Papiere sind laut Experten die derzeit hohen Gewinnaussichten. So bietet der brasilianische Staat momentan bei zehnjährigen Anleihen eine Rendite von fast sieben Prozent. Im Vergleich: für deutsche Anleihen werden derzeit gerade einmal 1,5 Prozent gezahlt.

800px-Sao_Paulo_Stock_Exchange

Das größte Land Südamerikas ist deutlich geringer verschuldet als die Bundesrepublik, die Wirtschaft wächst schneller und weist sogar noch Überschüsse aus. Theoretisch steht Brasilien in Sachen Bonität damit sogar besser da als der Volkswirtschaft-Gigant Deutschland. Die viermal höheren Zinsen sind allerdings nicht unbedingt dem nur bescheidenen Wirtschaftswachstum von 1,4 Prozent im Jahr geschuldet. Anleger lassen sich vielmehr das scheinbar höhere Länderrisiko in bare Münze umwandeln, wobei ein Großteil des Renditeaufschlags auf das Konto des Wechselkursrisikos und der Inflation gehen.

Auch wenn die brasilianische Notenbank fast täglich erneut gegen die Inflation ankämpft, darf man gerade dieses Risiko als Chance begreifen. Denn die brasilianische Währung wertet ständig auf. So könnte die Kapitalverzinsung sogar am Ende zweistellige Werte erreichen, allerdings besteht weiterhin das Risiko, das ungünstige Wechselkursänderungen die Gewinnaussichten deutlich sinken lässt.

Alles in allem jedoch können brasilianische Anleihen laut Experten mit ihren derzeit 6,9 Prozent Rendite eine durchaus lukrative Investition darstellen. Gleiches gilt auch für andere Schwellenländer, wo ebenfalls die Rendite deutlich höher als bei deutschen Anleihen liegt. Allerdings gilt immer zu beachten, dass die Wechselkurse in diesen Ländern in der Regel größeren Schwankungen unterliegen als beispielsweise beim US-Dollar. Denn Real und Co. sind weltweit gesehen eher unwichtige Randwährungen – doch gerade dies könnte sich für den Investor als lohnende Chance erweisen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!