Venezuela: Angebliche Agententätigkeit der USA – Washington fordert konsularischen Zugang

us

Datum: 26. April 2013
Uhrzeit: 08:22 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Regierung in Caracas hat nach eigenen Angaben einen US-Bürger festgenommen und wirft ihm in gewohnt schrillen Tönen Agententätigkeit vor. Der im Bundesstaat Michigan geborenen Timothy Hallet Tracy wollte das krisengebeutelte südamerikanische Land angeblich „in einen Bürgerkrieg stürzen“. Am Donnerstagabend (25.) Ortszeit hat die Regierung der USA konsularischen Zugang zu dem Verdächtigten gefordert.

us

„Wir wissen von der Verhaftung eines US-Bürgers in Caracas. Wir fordern von der aktuellen Regierung mehr Informationen über den Fall und verlangen den konsularischen Zugang zu Tracy“, gab ein Sprecher des US-State Department bekannt. Er betonte, dass die Aussagen des venezolanischen Regierung Teil einer Reihe von Vorwürfen in den vergangenen Wochen „gegen eine Vielzahl von politischen Akteuren aus dem Ausland sind, von denen bisher kein einziger bestätigt wurde“. Die US-Regierung hat Maduro bisher nicht als Präsidenten anerkannt.

„Die Vereinigten Staaten weisen die Behauptungen über eine angebliche Beteiligung Washingtons an einer Destabilisierung kategorisch zurück“, so das Ministerium und wies darauf hin, dass die derzeitigen Spannungen in der venezolanischen Gesellschaft wohl auf die umstrittenen Präsidentschaftswahlen vom vergangenen 14. April zurück zuführen sind.

Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski hat am Donnerstag (25.) rechtliche Schritte gegen den Wahlsieg von Nicolas Maduro angekündigt. Er zeigte sich davon überzeugt, die Wahlen am 14. April gewonnen zu haben. Nach seinen Worten wird es früher oder später Neuwahlen geben. Gleichzeitig spricht er offen von Wahlbetrug.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Beteiligung Washingtons an einer Destabilisierung kategorisch zurückgewiesen

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Die USA soll kurzer Hand kein Öl mehr von Venezuela kaufen,dann wird nach 4 Wochen die illegale Regierung angekrochen kommen weil sie genau wissen daß es dann zapfenduster in Venezuela wird.Agenten agieren in jedem Land dieser Erde,ob rechts oder links,ob demokratisch oder diktatorisch.Deswegen müssen sie noch lange kein Land destabilisieren,aber die Chavezparanoia hält sich weiter tapfer im Land.

    • 1.1
      babunda

      schon seit mehr wie 10 jahren wurden wahlen in vene manipuliert, auch chavez hat schon lange keine mehr gewonnen. die chavisten halten sich nur mit betrug an der macht.

  2. 2
    Marco_Calde

    Die USA schichten doch schon seit langem um, wenn ich das noch richtig im Gedächnis habe, dann kaufen die Amis doch gar nicht mehr so viel Öl in Vzla. Zumal man Öl immer los bekommt.

    Lol, was soll er denn sonst in Vzla machen – ich meine für Industriespionage ist es meiner Meinung nach nicht der passende Ort.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!