Brasilien – Venezuela: Roberto Carlos fordert Schadensersatz

rob

Datum: 04. Mai 2013
Uhrzeit: 15:05 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Unbefugt das Lied "Detalles" genutzt

Roberto Carlos Braga, mit weltweit über 100 Millionen verkauften Tonträgern erfolgreichster brasilianische Musiker aller Zeiten, hat von der venezolanischen Regierung Schadensersatz in unbekannter Höhe gefordert. Nach Angaben seines Managements hat Nicolás Maduro während seiner Wahlkampfkampagne unbefugt das Lied „Detalles“ genutzt.

rob

„Wir haben den rechtlichen Hinweis über unser Büro in Venezuela eingereicht und fordern angesichts des offensichtlichen Missbrauchs Schadensersatz“, erklärte der Rechtsberater von Carlos, Marco Campos. Er wies darauf hin, dass der Sänger in der Regel keine Erlaubnis zur Benutzung seiner Lieder für politische Zwecke erlaubt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Roberto Carlos

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    VE-GE

    ……und der naechste Bitte…..nur weiter sooooo, sehr gut!

  2. 2
    El burrito

    Ja, was kümmert diese Typen denn auch das Urheberrecht, haha, da haben die natürlich in ihrer gewohnheitsmäßigen Unverfrorenheit auch dieses Mal gemeint, dass sie sich darum nicht weiter scheren müssen, weil gefühlterweise auf dieser Welt für sie ja Extra-Regeln gelten. Dumm nur, dass sich im Ausland niemand für dieses gefühlte Überlegenheit interessiert, und doch glatt auf seinem Urheberrecht besteht.
    Nun also die nächste Blamage für diese völlig übergeschnappten Großklappen.

  3. 3
    Der Bettler

    Hochmut kommt vor dem Fall.Bin überzeugt,daß schon mehr solche Fälle vorgekommen sind,aber nie publik wurden.Das hat sich jetzt grundlegend geändert.Menschen trauen sich nun an die Öffentlichkeit,und nach und nach
    kommen die Ungeheuerlichkeiten dieser Regierung zu Tage.Weiter so !!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!