Venezuela: Maduro reist nach Brasilien, Argentinien und Uruguay

mad

Datum: 06. Mai 2013
Uhrzeit: 09:48 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Dreitägige Tour durch die Region bestätigt

Nicolás Maduro hat am Sonntag (6.) eine dreitägige Tour durch die Region bestätigt. Maduro, der die Präsidentschaftswahlen am 14. April nach Angaben der Nationalen Wahlkommission CNE gewonnen hat, beginnt seine Reise am Dienstag und wird die Mitgliedsstaaten des Gemeinsamen Marktes Südamerikas (Mercosur) Argentinien, Brasilien und Uruguay besuchen.

mad

Am Dienstag wird Maduro mit dem uruguayischen Präsidenten José „Pepe“ Mujica in Montevideo zusammentreffen, am Mittwoch ist ein Treffen mit Argentiniens Präsidentin Cristina Kirchner und nationalen Beamten in Buenos Aires geplant. Am Ende seiner Tour wird Maduro in Brasilia erwartet. Begleitet wird der 50-jährige von einigen seiner Minister, darunter Außenminister Elias Jaua und Rafael Ramírez, Minister für Erdöl und Bergbau.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: avn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    babunda

    am mittwoch kann der maduro ja christina trösten bei der geldwaschaffäre in der sie steckt, jeden tag kommt mehr licht ins dunkel, wie die kirchners im großen stil geld gewaschen haben. es wird ihr amt kosten.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!