Politische Krise in Venezuela: Antrag auf Sondersitzung des Mercosur

me

Datum: 10. Mai 2013
Uhrzeit: 11:08 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Verstoß gegen die Demokratiecharta

Parlamentarier aus Argentinien, Uruguay und Paraguay haben bei der Parlamentspräsidentin des Mercosur (Gemeinsamer Markt Südamerikas) einen Antrag auf eine Sondersitzung eingereicht. Dabei soll die Rechtmässigkeit der Mitgliedschaft von Venezuela diskutiert werden.

me

Die Antragsteller fordern eine Analyse der aktuellen Ereignisse in Venezuela, vor allem nach der umstrittenen Wahl vom 14. April. Sie weisen darauf hin, dass die Repressionen gegen Oppositionspolitiker und die Verfolgung von Kritikern des Regimes eindeutig gegen die Demokratiecharta des Staatenbundes verstoße (Protokoll von Ushuaia). Gleichzeitig wird eine Suspendierung Venezuelas aus dem Staatenbund gefordert.

„Paraguay verteidigt die demokratischen Werte und wurde anlässlich der rechtmässigen Amtsenthebung von Fernando Lugo aus dem Mercosur ausgeschlossen. Es kann nicht sein, dass Venezuela, dessen Regierung systematisch gegen alles demokratischen Grundsätze/Prinzipien verstösst, weiterhin im Staatenbund verbleibt“ lautet die Petiton.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Na,schön langsam tut sich ja was !!!

  2. 2
    VE-GE

    Ganz genau !

  3. 3
    edith kiechle

    Es wird Zeit, dass auch in Europa / Deutschland nicht nur die „Linke“ sich zu Venezuela äussert, jeder der etwas Menschenverstand hat, sich etwas in der Welt auskennt, sollte für die Oposition in Venezuela auf die Strasse gehen, denn was dort passiert ist ungeheuerlich, und ich weiss wovon ich spreche. Die Chavistas bereichern sich und ihre Clique, hat mal jemand nachgefragt woher der plöttzliche Reichtum dieser „Arbeiterclique“ stammt??
    Cuba + Bolivien bekommen das Erdöl teilweise nachgeschmissen, gratis oder fast geschenkt, da sagt der Iran natürlich auch nicht nein. Der Venezolaner hat bald nichts mehr zu fressen, da es keine Menschen gibt die auf dem Land arbeiten, nein alle ab in die Stadt um auf revolutionären Protestmärschen blödsinnige, vorgefertige Parteiparolen nach zu plappern. In den Regalen fehlt mal Maismehl, mal Kaffe, mal Milch, mal Brot , mal…. oder manchmal auch alles zusammen, also muss man vom Ausland importieren, das heizt die Inflation natürlich an, und wer zahlt ?? Der einfache Mann auf der Strasse, der leider Gottes etwas einfach denkt, d.h. der Maduro wird es schon richten, der verspricht uns doch alles, der Caprilles der ist doch selber reich, der gibt uns nicht´s ab. Ja, der normalo Venezolaner ist etwas einfach getrickt, und da kommen so kommunistische Parolen super an. Nur, sie sind in 14 Jahren Chaves ärmer geworden, denn die Reichen sind fast alle weg, Fabriken die nicht in Betrieb sind, Ländereien die nicht betrieben werden, denn die, die das Land am Leben hielten hat man aus ihrer Arbeit vertrieben, sind abgewandert.
    Also, geht mal auf die Strasse und erklärt diesen Salon – Kommunisten in Europa , dass die Zeit des Komunismus vorbei, aus ist!!!!Unterstützt die Contras!!! Unterstützt Capriles, und wenn er nicht der Richtige sein sollte, dann kommt ein anderer daran, man muss nicht bei etwas verharren was nicht´s bringt, dafür sind Wahlen, freie , echte, unverfälschte Wahlen notwendig.
    Viva Venezuela libre!!!!!

    • 3.1
      herbert merkelbach

      Ich bedauere auch, dass sich die großen Volksparteien in DE wenig zu Venezuela äußern und noch nicht einmal die Verhältnisse in VZ schon während der Regierungszeit von HCF verurteilten noch danach. Auch von Grünen und FDP war leider nicht viel oder gar nichts zu hören.
      Jetzt kommt noch der Wahlkampf mit der Bundestagswahl im September dieses Jahres und in dieser Beziehung werden die Verhältnisse in VZ eine untergeordnete, wenn nicht sogar eine unbedeutende Rolle in den Wahlkampfthemen spielen.
      Venezuela wird von überhaupt keine Bedeutung für die Parteien sein. So ist es nun mal!!

    • 3.2
      jose

      Hallo Leute,
      lest doch wenigstens ab und an mal faz, nzz, taz, welt, spon, focus, waz, sz……
      @herbert merkelbach:
      das Schweigen der großen Parteien ist doch beredt genug und dass die Merkel und ihr Guido schweigen, sagt doch auch einiges aus.

      Venezuela erscheint seit Jahrzehnten in der Berichterstattung der BRD-Medien nur ganz selten, höchstens dann, wenn Maduro ein Vögelchen hört bzw. im Wirtschaftsteil, wenn Siemens einen Millionenauftrag aus Venezuela bekommt.

  4. 4
    esperanza

    @edith kiechle
    Ja, da haben Sie recht, es sollten sich endlich tatsächlich mal andere als die LINKE zu VZ äußern, denn leider ist es so, dass wenn sich die Linken zu Venezuela zu Wort melden, sie dann nur absoluten Unsinn von sich geben und man merkt, dass sie leider keinerlei Ahnung haben, wie es um Venezuela steht und was da vor sich geht. Ich sage nur der Artikel „Hände weg von Venezuela“ von Heike Hänsel, Parteimitglied der Linken, sagt alles und lässt einem einfach nur die Haare zu Berge stehen, weil diese Frau keine Ahnung hat, was in VZ los ist. Nachfolgend nochmals der link zu besagtem Artikel, den Frau Hänsel in Latina Press abgesetzt hat, und zu dem ich mich unwillkürlich äußern musste…
    http://latina-press.com/news/151431-deutsche-randpartei-die-linke-haende-weg-von-venezuela/
    Wäre also in der Tat schön, wenn sich anstatt der LINKEN einmal andere zu Wort melden würden.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!