Haiti braucht dringend neue Hurrikan-Warnsysteme

Datum: 09. März 2010
Uhrzeit: 09:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Laut Experten benötigt Haiti dringend neue Hurrikan-Warnsysteme. Fast alle bestehenden Anlagen wurden durch das verheerende Erdbeben vom 12. Januar 2010 weitgehend zerstört, oder sind weitgehend unbrauchbar.

Etwa 80 Prozent der Haitianer konnten in der Vergangenheit über Fernseher oder Radio von einer unmittelbaren Bedrohung durch einen Hurrikan informiert werden. Nach dem Erdbeben sank diese Moglichkeit auf unter 20 Prozent. Mangel an Elektrizität, keine Fernseher und Radios, verunmöglichen einen gezielten Informationsfluss. Wissenschaftler fordern die Regierung deshalb auf, neue Wege zur Verbreitung von Informationen zu finden, so dass die Menschen rechtzeitig vor Unwettern gewarnt werden können und eine neuerliche Katastrophe vermieden wird.

Haiti, das sich die Insel Hispaniola mit der Dominikanischen Republik teilt, ist besonders anfällig für tropische Stürme. Die Hurrikan-Saison, beginnend von Juni bis November, bringt oft Tod und Trauer über das ärmste Land der westlichen Hemisphäre. Durch Raubbau an der Natur hat der Karibikstaat einige seiner Feuchtigkeit absorbierenden Tropenwälder verloren.

In der Hurrikansaison 2008 wurde Haiti von vier Stürmen heimgesucht, die mehr als 800.000 Menschen obdachlos machten und weite Teile der Landwirtschaft verwüsteten. Im vergangenen Jahr wurde Haiti, die Karibik und das US-amerikanische Festland, von den großen Stürmen relativ verschont.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!