Venezuela: Cabello reist nach Kuba, China, Vietnam und Russland

ca

Datum: 07. Juni 2013
Uhrzeit: 07:06 Uhr
Leserecho: 6 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Sozialistisches "Brudertreffen"

Der Präsident der Nationalversammlung von Venezuela ist am Donnerstag (6.) zu einem Arbeitsbesuch nach Kuba gereist. In Havanna wird sich Diosdado Cabello mit den Castro-Brüdern treffen. Nach Angaben aus Caracas ist für nächste Woche eine Reise nach China, Vietnam und Russland geplant.

ca

„Diosdado Cabello ist zu einem dreitägigen offiziellen Arbeitsbesuch nach Havanna gereist und wird sich mit Vertretern der Kommunistischen Partei Kubas, mit der Regierung und mit dem Präsidenten der Nationalversammlung treffen“, erklärte Nicolás Maduro während einer öffentlichen Veranstaltung.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: avn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gast

    Da trifft er die richtigen Lebenskünstler da werden Sie geholfen.

  2. 2
    Der Bettler

    Nach China und Rußland wird er wieder mal zum Kredit betteln reisen.Da Jaua keinen bekommen hat,probierts halt er wieder mal.Komisch ist nur,daß Maduro gar nichts mehr tut als Propagandareden schwingen im eigenen Land.Haben ihn Capello und Co. schon ausrangiert?

  3. 3
    herbert merkelbach

    Ihr Vermutung ist gar nicht so abwegig. Der „El Nuevo Herald“ in Florida schrieb heute in einem Artikel, dass sich „las reservaslas reservas internacionales líquidas del país han caído a niveles críticos y equivalen apenas al monto de dos semanas de importaciones, lo que podría obligar al gobierno de Nicolás Maduro a endeudarse más y a adoptar nuevas medidas económicas que podrían incluir una devaluación.

    Die Bevölkerung VZ wird sich noch enger den Gürtel schnallen müssen. Sollte sich eine weitere Abwertung, wie im Artikel angegeben, bewahrheiten, ich weiss nicht, wie sich die Bevölkerung in VZ verhalten wird.

  4. 4
    helma

    VON MIR AUS KANN „EL OJITO BONITO“GLEICH IN CUBA BLEIBEN.

  5. 5
    escéptico

    ich hoffe, dass auch endlich der Rest aus seinem Dornroeschenschlaf erwacht
    ich rede mir seit Jahren ein, schlimmer kann es nicht kommen; leider habe ich die Venezolaner unterschätzt
    und auf keinen Fall sollte man diesen nach „Kuba flüchten“ lassen

  6. 6
    Marvin Scott

    Ich denke, die Gebrüder Castro schlagen Cabello folgendes vor:

    1.Lasst uns eine Fusion der beiden Länder Kuba und Venezuela machen.
    2. Den unbrauchbaren Maduro lassen wir wie es Hugo gewünscht hat Präsident von Venezuela sein, aber du Cabello wirst Präsident der Vereinigung Kuba/Venezuela.
    3. Dadurch haben wir auch unser Problem einigermassen gelöst, denn wir haben keinen in der Familie Castro, der Diktator von Kuba werden könnte.
    4. Und nun gehst Du nach Russland und China und holst deren Unterstützung, China hat Spass daran, dass es für seine Unterstützung in den nächsten 100 Jahren Oel bekommt und Russland wird fordern, einen Weltraumbahnhof in den besseren Breiten als Baikonur zu bekommen.
    5. Mit den beiden bekommen wir das Ganze auch in der Uno durch und du Diosdado wirst dabei sogar ein ganz ganz Grosser!
    6. Inzwischen schicken wir den Mad Uro nach Rom zum Papst, damit er uns bei unserem Plan nicht übermässig stört.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!