Aktuelle Regierung von Venezuela geht in die Geschichte ein

mir

Datum: 09. Juni 2013
Uhrzeit: 11:02 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Der endgültige Schlag gegen diese illegitime Regierung muss geführt werden

Die aktuelle venezolanische Regierung wird nach Meinung von Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski in die Geschichte eingehen. Demnach gab es im südamerikanischen Land noch nie so viel Korruption und Machtmissbrauch wie in den letzten Monaten.

mir

„Diese illegitime Regierung wird als die korrupteste in die Geschichte eingehen. Die verfassungsmäßigen Rechte der Bevölkerung werden nicht akzeptiert und Machtmissbrauch ist an der Tagesordnung. Sie bluten das Land in Bezug auf die wirtschaftliche Ressourcen immer weiter aus, verfolgen Andersdenkende und schlittern von einer Improvisation in die andere. Dies ist das Ergebnis des Scheiterns und der Illegitimität. Am Ende zahlt die Bevölkerung die Zeche“, so der 40-jährige Gouverneur des Bundesstaates Miranda.

Nach seinen Worten wird die wirtschaftliche Lage im Land immer schlimmer. „Letzten Monat hat die Inflation den höchsten Stand seit 1996 erreicht. Nach den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres projiziere ich eine Inflation von über 40% – 50%. Die lächerliche Lohnerhöhung von 20% ist schon längt geschluckt, wir müssen den Missbrauch der Macht dieses illegitimen Haufens überwinden. Dies ist die Zeit, den demokratischen Wandel einzuleiten. Der endgültige Schlag gegen diese illegitime Regierung muss geführt werden. Ich betone, dass wir uns dabei an die bestehenden Gesetze zu halten haben und friedlich, mit den in der Verfassung verankerten Mechanismen, mobilisieren müssen“.

Er verwies auch auf die Reaktion der Regierung anlässlich seines Besuches in Kolumbien. „Erinnern Sie sich daran, dass die Terroristen der FARC (Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens) zur Stimmabgabe für Maduro aufgerufen hatten. Dies sind wahre Zeichen der Komplizenschaft durch Rebellengruppen. Deren Friedensgespräche mit der kolumbianischen Regierung dienen alleine der Erpressung der kolumbianischen Institutionen. Ich glaube nicht, dass sie ihre Position geändert haben. Wir lassen uns allerdings nicht erpressen und ich werde jede Regierung und jedes Land besuchen, welches mir als wichtig erscheint. Ich erinnere daran: Ich vertrete die Mehrheit des venezolanischen Volkes und wir müssen unsere Stimme erheben“.

Capriles wies darauf hin, dass voraussichtlich ab Dienstag nächster Woche „Capriles.tv“, ein spezielles Programm, welches den tatsächlichen Zustand des Landes widerspiegelt, auf Sendung gehen wird.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. CaprilesTV…???wo wie was???

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!