Atlantische Hurrikansaison 2013: Tropensturm „Chantal“ bedroht Inseln der Karibik – Liveticker

st

Datum: 08. Juli 2013
Uhrzeit: 14:36 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Dritter benannter Sturm der diesjährigen Saison

Die Atlantische Hurrikansaison 2013 hat offiziell am 1. Juni begonnen und endet am 30. November. Während dieser Periode bilden sich üblicherweise die meisten Hurrikane, da nur zu dieser Zeit geeignete Bedingungen existieren, wie etwa ein warmer Ozean, feuchte Luft und wenig Windscherung, um die Bildung von tropischen Wirbelstürmen zu ermöglichen. Tropensturm „Chantal“ ist nach „Andrea“ und „Barry“ der dritte benannte Sturm der diesjährigen Saison, zieht über den Atlantik in Richtung östliche Karibik und könnte als Hurrikan die Karibiknationen Haiti, Dominikanische Republik und Kuba direkt überqueren. Die Meteorologen gehen davon aus, dass der Orkan keine unmittelbare Bedrohung für die US-Öl und Gasförderanlagen im Golf von Mexiko darstellt.

st

Am 5. Juli begann das Nationale Hurrikanzentrum (NHC) mit der Beobachtung eines Gebiets von Schauern und Gewittern verbunden mit einer tropischen Welle 550 Meilen südwestlich von Kap Verde. Das System konnte sich rasch organisieren und erhielt am 7. Juli eine hohe Wahrscheinlichkeit, sich in ein tropisches Tiefdruckgebiet zu entwickeln. Früh am 8. Juli aktualisierte das NHC die Störung zu einem tropischen Sturm und nannte diesen Chantal.

agência latina press wird wie gewohnt mit einem Liveticker über die aktuellen Ereignisse rund um Tropensturm „Chantal“ berichten und bedankt sich bereits jetzt für Ihr Interesse an unserer Berichterstattung.

Liveticker vom Donnerstag, 11. Juli 2013

sa

15:55 Uhr MESZ: Die Überreste von Tropensturm „Chantal“ bringen dem Südosten der Bahamas und den Turks-und Caicosinseln schwere Regenfälle und stürmische Winde. Der Sturm brachte laut Schätzungen der Behörden 10-20 Zentimeter Niederschlag in Zentral-Haiti und an der zentralen und südlichen Küste der Dominikanischen Republik. Eine Re-Entwicklung des Systems wird allerdings als unwahrscheinlich bezeichnet, da der Sturm nicht genügend Zeit über dem Wasser verbringt und sich deshalb nicht verstärken kann.

agência latina press schließt damit den Liveticker und bedankt sich für Ihr Interesse.

ch

12:45 Uhr MESZ: Nach heftigen Regenfällen in der Dominikanischen Republik sind 6.563 Personen in Notunterkünften untergebracht worden, Alarmstufe Rot gilt für 10 Provinzen. Obwohl „Chantal“ zu einem Tiefdruckgebiet herabgestuft wurde, gaben die Behörden eine Warnung gegen Sturzfluten und Erdrutsche heraus. Die Niederschlagsprognosen für die nächsten 24 Stunden liegen im Bereich zwischen 50 und 200 Millimeter, mit höheren Werten in abgelegenen Gebieten, vor allem an den südwestlichen und südlichen Hängen der Cordillera Central. Die Reste des Tiefdrucksystems liegen über Kuba und haben eine Chance von 20%, sich in den nächsten 48 Stunden zu einem Tropensturm zu verstärken.

02:00 Uhr MESZ: Obwohl sich Tropensturm „Chantal“ zu einer tropischen Welle abgeschwächt hat, hat die kubanische Regierung für die Provinzen Guantánamo, Santiago de Cuba, Granma, Holguín, Las Tunas und Camagüey Notfallmaßnahmen ergriffen. In dieser Region werden für die nächsten 12 Stunden starke Regenfälle erwartet, die Situation der Dämme und Entwässerungskanäle wurde überprüft.

Liveticker vom Mittwoch, 10. Juli 2013

ch

22:45 Uhr MESZ: Ein Überflug des Systems hat ergeben, dass „Chantal“ keine zusammenhängende Struktur mehr aufweist und zur tropischen Welle degradiert ist. Die Reste des Tiefdruckgebietes führen immer noch gewaltige Niederschlagsmengen mit sich, für Hispaniola sollen die Niederschläge noch in den nächsten 24 Stunden anhalten.

zug

21:50 Uhr MESZ: Die kubanischen Behörden haben die Bewohner der Provinzen von Guantanamo und Camagüey vor der Ankunft von Tropensturm „Chantal“ gewarnt. Obwohl sich der Sturm offensichtlich abschwächt werden die erwarteten Regenmengen als enorm bezeichnet.

sat

21:40 Uhr MESZ: Die Behörden der DomRep haben die Tropensturmwarnung für die gesamte Küstenregion des Landes eingestellt. Das Zentrum von „Chantal“ liegt etwa 180 Kilometer südwestlich von der Insel Beata und südlich von Port-au-Prince (Haiti).

20:45 Uhr MESZ: Aufgrund des Sturms wurden in Haiti folgende Flüge abgesagt: AF 3989 Flug (Air France) 10.55 AM aus Miami, AA 1659 (American Airlines) um 2:05 Uhr PM aus Miami, AA 2285 (American Airlines) 3.45 PM aus Fort Lauderdale und AA 697 (American Airlines) 4.25 PM aus Miami, AA 1462 (American Airlines) 1:15 Uhr PM nach Miami, AA 1754 (American Airlines) 15.15 PM nach Miami, AA 2288 (American Airlines) 4:50 Uhr PM nach Fort Lauderdale und AA 486 (American Airlines) 05.45 PM nach Miami. Die US-Botschaft in Port-au-Prince bleibt am Donnerstag (11.) geschlossen.

19:15 Uhr MESZ: Die Behörden des dominikanischen Katastrophen-Zivilschutzes haben etwa 296 Menschen in verschiedenen Bereichen im Großraum von Santo Domingo, San Cristobal, Monte Plata und in anderen Teilen des Landes evakuiert. Der Feuerwehrmann Juan Ramírez ist in Maimón (Provinz Monseñor Nouel) beim Versuch der Reinigung eines Abwasserkanals ertrunken. Mehrere Straßen in Santo Domingo sind überflutet, als Vorsichtsmaßnahme haben einige internationale Fluggesellschaften ihre Flüge nach Brasilien, Haiti und in die Vereinigten Staaten abgesagt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: wunderground/NOAA

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!