Venezuela: Annualisierte Inflationsrate liegt bei 54,3%

zentralbank-venezuela

Zentralbank “Banco Central de Venezuela” (Foto: BCV)
Datum: 07. November 2013
Uhrzeit: 21:08 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Inflationsrate Venezuelas liegt laut einem Bericht der venezolanischen Zentralbank “Banco Central de Venezuela” (BCV) im Oktober bei 5,1% (Mexiko 0,48%). Damit stieg die annualisierte Inflation (letzte 12 Monate) auf 45,8% (13,4% Vorjahr).Die akkumulierte Inflation (Januar-Oktober) liegt bei unglaublichen 54,3%. Venezuela beendete das vergangene Jahr (Wahljahr Hugo Chávez) mit einer Inflationsrate von 20,1%. Angesichts dieser erneuten Bestätigung für das Unvermögen der aktuellen Regierung ist es nicht verwunderlich, dass die offiziellen Daten von der BCV immer später veröffentlicht werden.

Venezuela steht entgegen den Behauptungen der Regierung inmitten einer Abkühlung der einheimischen Produktion und einer wachsenden Knappheit an Grundnahrungsmitteln (Weizenmehl, Mais, Huhn, Milchpulver, Zucker und Öl) vor einer galoppierenden Inflation. Alleine die Nahrungsmittelpreise haben sich im Oktober um 5,4% erhöht, der kumulative Anstieg Januar-Oktober 2013 beträgt 59,1%. Im Fall von Fleisch lag der durchschnittliche Anstieg bei 4,7% und damit im 10-Monats-Zeitraum bei 70,5%. Fischprodukte werden für die Bevölkerung des südamerikanischen Landes zum Luxusgut. Zahlen der BCV belegen einen Preisanstieg von Januar bis September 2013 um 82,25%. Der Mangel Indikator für den Monat Oktober 2013 lag bei 22,4%, der höchste in den letzten fünf Jahren.

Wie weit sich das Regime inzwischen von der Realität entfernt hat, belegt der Haushaltsplan für 2014. Venezuelas Regierung erwartet für das kommende Jahr eine annualisierte Inflationsrate zwischen 26 und 28 Prozent und damit deutlich niedriger als das derzeitige Niveau von über 50 Prozent. Wie realistisch die Schätzungen der sozialistischen Regierung sind, bewiesen die Experten aus dem Miraflores vor rund 12 Monaten. Das Inflationsziel für 2013 lag bei zwölf bis 15 Prozent.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Herbert Merkelbach

    Inflationsrate 2013 evtl. über 50% bedeutet alleine für die Sparer Vzlas ein ungeheuerer Wertverlust ihres Geldes. Die Armen des Landes werden noch ärmer. Mit sinkenden Öleinnahmen, einer fast nicht mehr vorhandenen einheimischen industriellen Basis, einer verstaatlichten Industrie, die zu wenig produziert, der weiterhin verbreiteten Korruption, die BCV wird wahrscheinlich die Druckerpresse anwerfen, um all die „misiones“, die die Regierung vorantreiben will, fertigzustellen. Die Druckerpresse heißt, dass der „BF“ noch weiter an Wert verliert. Der Schwarzmarktpreis des BF gegenüber dem US$ liegt bereits bei fast BF 60. ODER die Regierung wird die „Megaabwertung“ des BF in den nächsten Monaten bewerkstellen, trotz wiederholter Verleugnung des senor Ramirez. Diese Wirtschaftspollitik, den diese Regierung macht, wird nicht den „vicious circle“ verlassen. Das beste Beispiel ist Deutschland im Jahre 1923.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!