Peru: Fischer retten gestrandeten Walhai

walhai-peru

Walhai unterstützte Rettungsaktion tatkräftig (Foto: Reprodução)
Datum: 26. Dezember 2013
Uhrzeit: 21:54 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am Donnerstagmorgen (26.) wollten die Fischer in La Cruz (Region Tumbes), im Nordwesten des südamerikanischen Anden-Staates Peru, ihren Augen nicht trauen. Am Ufer eines am Meer gelegenen Fischerdorfes war ein Walhai gestrandet, der als größter Fisch der Gegenwart gilt.

Nach Berichten lokaler Medien wurden die Fischer um 07:30 Uhr auf den heftig kämpfenden Fisch aufmerksam, der beim Versuch in tiefere Gewässer zu gelangen das Meer zum kochen brachte. Dutzende Männer, Kinder und Jugendliche kühlten das riesige Tier mit Meerwasser, um es vor der sengenden Sonne zu schützen.

Über eine Stunde zogen und zerrten sie an dem mehrere Meter langen Hai. „Er unterstützte uns und wusste genau, dass wir ihm helfen wollten. Wir sind glücklich, dass wir ihn in tiefes Wasser zerren konnten – er hatte es verdient zu leben. Wir winkten ihm zu, als er in der Tiefe verschwand“, freute sich der Fischer Percy Ojeda Castro (25).

Andere Fischer wiesen darauf hin, dass sich der Walhai wahrscheinlich in einigen Bojen verheddert hatte und bei seinen Befreiungsversuchen in der Bucht von La Cruz gestrandet war.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!