Hitzewelle in Argentinien: „Energie-Notfall“ in Buenos Aires

hitzewelle-argentinien

Schlimmste Hitzewelle seit vier Jahrzehnten (Foto: latinapress/Archiv)
Datum: 29. Dezember 2013
Uhrzeit: 11:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Bürgermeister der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires hat am Samstag (28.) den „Energie-Notfall“ ausgerufen. Laut Mauricio Macri wird die Region von der schlimmsten Hitzewelle seit vier Jahrzehnten heimgesucht, Zehntausende Menschen sind von permanent auftretenden Energieausfällen betroffen und seit Tagen ohne ausreichenden Strom und Trinkwasser.

Während einer Pressekonferenz gab Macri bekannt, dass die lokale Regierung mit der Verteilung von Trinkwasser begonnen hat, medizinische Teams gehen von Haus zu Haus. Die Bevölkerung wurde dazu aufgerufen, den Stromverbrauch zu senken. Der Verbrauch in öffentlichen Einrichtungen wurde bereits reduziert. „Wir erwarten konkrete Vorschläge von der nationalen Exekutive“, so das Stadtoberhaupt und beklagte, dass es keine Koordination zwischen Bundes-und Lokalbehörde gebe.

Die Opposition forderte erneut die Verstaatlichung der verantwortlichen Energie-Anbieter. „Seit zwei Wochen kommt es zu wiederholten Stromausfällen in der Stadt und der Metropolregion. Die außergewöhnlichen Temperaturen der letzten Tage sind ein neuen Rekord im Dezember – seit 43 Jahren war es nicht mehr so heiß. Allerdings haben sich die Versorgungsunternehmen nicht wie der Rest der Energie-Industrie den wachsenden Bedürfnissen angepasst“, bestätigte Planungsminister Julio de Vido.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!