Cuenca in Ecuador lockt zu Fronleichnam mit Feuerwerk und Süssigkeiten

cuenca-fronleichnahm

Zu Fronleichnam wird in Cuenca in Ecuador alljährlich ein riesiges Volksfest gefeiert (Foto: Fundación Turismo Cuenca)
Datum: 02. Juni 2014
Uhrzeit: 14:19 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Alljährlich feiert Cuenca in Ecuador zu Fronleichnam ein ausgelassenes Fest mit schillernden Prozessionen, bunten Feuerwerken und ganz speziellen Feiertags-Süßigkeiten. Mit einer 400-jährigen Geschichte gehört der christliche Feiertag in der drittgrößten ecuadorianischen Stadt zu den ältesten und beliebtesten Traditionen. Fronleichnam ist dabei jedoch nur der Auftakt zu einem sieben Tage andauernden Volksfest, das von Einwohnern auch gerne als „Fiesta de Septenario“ (Fest der Siebenheit) bezeichnet wird. Höhepunkt der Festwoche ist jedoch für viele die Corpus-Christi-Prozession, die quer durch die Stadt führt und jedes Jahr Tausende von Besuchern aus dem In- und Ausland in die Andenstadt lockt.

Religion ist in der cuencanischen Kultur tief verwurzelt. Christliche Traditionen und indigene Einflüsse formen den ganz eigenen Charakter der auf 2.557 Metern gelegenen Stadt, den sie an Fronleichnam auf eindrucksvolle Weise präsentiert. Das „Athen der Anden“, so der Spitzname der 277.000-Einwohner-Stadt, scheint auf den Beinen, wenn die Corpus-Christi-Prozession zu den treibenden Mestizo-Rhythmen der traditionellen Marschkapellen von der Kirche Sagrada Corazón de Jesus bis zur Neuen Kathedrale (Catedral de la Inmaculada Concepción) durch die bunt geschmückten Straßen zieht. Sie passiert dabei die feierlich dekorierten Balkone und die an Straßenrändern von unzähligen kleinen Ständen verkauften extra für diesen Anlass gefertigten Süssigkeiten.

Für die tief religiösen Cuencanos gehört der Besuch der Heiligen Messe in der Neuen Kathedrale zum Pflichtprogramm. Doch das wahre Spektakel beginnt in der Gemeinde mit seinen gut erhaltenen Kirchen und Kathedralen, Museen, Forschungs- und Kultureinrichtungen erst bei Einbruch der Dunkelheit. Ein Meer von Feuerwerkskörpern taucht dann die kolonialen Fassaden in ein unvergessliches Licht. Die erst weit nach Mitternacht endende Fiesta de Septenario eine ideale Gelegenheit, in die begeisternde Kultur der Cuencanos einzutauchen und dabei das malerische UNESCO-Welterbestätte von einer ganz anderern Seite kennenzulernen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!