Venezuela: Bevölkerung finanziert ihre Grundbedürfnisse immer mehr mit Kreditkarten

creditcard

Bevölkerung lebt auf "Pump" (Foto: Handout/Internet)
Datum: 28. Juli 2014
Uhrzeit: 09:12 Uhr
Leserecho: 17 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Während sich die regierende Vereinte Sozialistische Partei (PSUV) Venezuelas zum Auftakt ihres dritten Kongresses mit gewohnten und systembedingten Durchhalteparolen selbst beweihräuchert, wird der gescheiterte Sozialismus des 21. Jahrhunderts und die daraus resultierende Planwirtschaft ohne Plan immer deutlicher sichtbar. Angesichts einer ständigen Verknappung und Verteuerung von Grundnahrungsmitteln sind immer mehr Menschen des südamerikanischen Landes dazu gezwungen, ihre Bedürfnisse mit Kreditkarten zu finanzieren.

Aktuelle Statistiken der venezolanischen Bankenaufsicht „Superintendencia de Bancos“ belegen, dass der Einsatz von Kreditkarten in den Supermärkten im ersten Quartal des laufenden Jahres bei 14,2 Millionen lag. Diese Zahl liegt um 90% über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Kliniken und Apotheken registrierten ebenfalls einen sprunghaften Anstieg von 59% auf 5,4 Millionen.

Zur gleichen Zeit wurden Kreditkarten für Bargeldbezüge 2,048 Millionen Mal gezückt – ein Anstieg zum Vorjahr von 269%. Der verstärkte Einsatz von Kreditkarten resultiert nach Meinung der venezolanischen Bankenaufsicht daraus, dass die Bevölkerung alleine mit ihrem zur Verfügung stehenden Monatseinkommen ihre Bedürfnisse nicht mehr decken kann.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Fideldödeldumm

    Das wird der neue Verkaufsschlager in Venezuela: Scheren! Da brauchen die demnächst Tausende von, um die ganzen Kreditkarten ohne Kreditvolumen zu zerschnippeln. Es wird eine Menge dumme Gesichter geben, also Kamera bereit halten.

  2. 2
    pandora

    Viele Geschaefte akzeptieren gar keine Kreditkarten .
    Die Karten , welche in den Supermaerkten ( und anderen Geschaeften ) benutzt werden sind ueberwiegend keine Kredit sondern Debito – Karten und da ist Voraussetzung , dass man auch Geld auf dem Konto hat , sonst wird die Karte am Lesegeraet gar nicht erst akzeptiert .
    Und warum benutzt man fast nur noch eine Karte ? Mehrere Gruende :
    *weil ein Einkauf immer mehr kostet und man nicht stapelweise Geld mit sich rum schleppen kann / will . *Beim Bargeld-Abheben bei der Bank kann man Pech haben und die Bank hat gar nicht genuegend Bargeld zum Auszahlen da oder man bekommt alles in kleinen Scheinen , sprich 10 oder 20 Bolivar . Dann Ist es naemlich alles andere als lustig , damit seinen Einkauf zu bezahlen . Auch haben es die Geschaefte lieber , wenn man mit Karte bezahlt , haben sie doch so weniger Geld in der Kasse , welches geklaut werden kann ,denn die Ueberfaelle haeufen sich … egal ob beim Geldabheben an der Bank oder in den Geschaeften .

  3. 3
    cocodrilo

    Verstehe auch nicht das problem? ich bezahle auch alles mit kreditkarte. dies ist doch wie der name KREDIT schon sagt ein finanzierungsinstrument. ich würde in VE auch nicht bar bezahlen.

    • 3.1
      fideldödeldumm

      Du bist ja auch gar nicht in Venezuela. Deshalb kommst Du gar nicht in die Verlegenheit dort mit Kreditkarte zu bezahlen. Wäre aber auch nicht so schlau, da dort regelmäßig die Daten abgezockt werden. Kein halbwegs intelligenter Mensch bezahlt in Venezuela viel mit Kreditkarte, außer die eher Armen, die bis zum Monatsende überbrücken müssen.

    • 3.2
      Herbert Merkelbach

      Mit einem Spatzengehirn kann man das auch nicht verstehen.

  4. 4
    Gast.

    Peinlich ist es nur dann wenn die Anzeige an der Kasse den “ Stnkefinger“ zeigt.
    Da an den Schulen keine Mathematik gelehrt wird ist 1.plus1. = 3.

  5. 5
    hugo

    wie oft haben wir es erlebt das an der kasse keine kreditkarte zu einsatz kommt weil sie nicht gedeckt ist. danach beginnt ein suchen nach bargeld und was für ware nehmen wir für die paar bollis mit die sich noch in der tasche findet.
    also viel zeit mitbringen. das warten in der kassenschlange dauert oft länger als der eigentliche einkauf.
    zur zeit gibt es keinerlei papier,kaffe,milch,reis, mehl,spüli,haarwaschmittel,bier,wasser in flaschen …usw.

    • 5.1
      cocodrilo

      Mensch hugo das klingt ja alles ganz schrecklich. wie halten sie es denn da noch aus? können sie sich noch ein rückflugticket leisten?

  6. 6
    Der Bettler

    Krokodil,Sie dürfen nicht immer ihre bescheidene Situation auf andere Menschen übertragen.Wie kommen Sie überhaupt dazu zu fragen ob sich einer ein Rückflugticket leisten kann.Ersten geht Sie das einen feuchten Dreck an,und zweitens hat das nichts mit dem Artikel zu tun. Alles was Hugo geschrieben hat entspricht voll den Tatsachen,und der traurigen Realität dieses Landes.
    Armes, trauriges Würstchen !! Ich frage Sie ja auch nicht,ob Sie schon jemals eine Kreditkarte live gesehen haben.

    • 6.1
      cocodrilo

      Hallo lieber bettler, meinen sie nicht, dass hugo selber für sich sprechen kann oder sind sie vielleicht sein „vögelchen“? sie sind nun schon der zweite, der sich heute sorgen oder gedanken um meine ökonomische situation machen. damit sie ruhig schlafen können: ich habe zwei kreditkarten: visa (gold) und mastercard. beide bezogen auf ein euro-konto. saludos!

  7. 7
    pedro

    finde das bezahlen mit kreditkarten gar nicht schlecht. das ewige gekeife von den immergleichen foristen zu jedem thema muß man eben hinnehmen, obgleich es vlöllig daneben ist. venezuela ist eben ein anderes land mit all seinen nachteilen. das weiss man aber, wenn man sich dort hin begibt. einige lernen es eben nie. lieber beschimpft man anders denkende. frustabbau nennt man dies. jetzt kann wieder gelöscht werden, damit die gleichen unter sich bleiben. wäre ja katastrophal wenn man kritik verstehen und annehmen würde.

    • 7.1
      cocodrilo

      Richtig, ist schon teilweise eine eigenartige und rechthaberische gemeinschaft hier. kann mir gut vorstellen, dass diese es in venezuela aufgrund ihrer einstellung recht schwer haben.
      @bettler: habe auch noch eine scheckkarte.

    • 7.2
      Herbert Merkelbach

      Es scheint mir, dass Sie die Diskussionen in diesem Forum überhaupt nicht verstanden haben. Kein Mensch hat etwas gegen das Bezahlen mit Kreditkarten ABER
      wenn jemand schon 30 Jahr in Venezuela lebt und auf einmal feststellen muss, dass das Geld vorne und hinten nicht reicht, dann wird diese Person seiner Wut und seinem Zorn doch wohl Luft machen dürfen.
      Diesen Zusammenhang haben Sie gänzlich nicht verstanden. In dieser Hinsicht spielt es grundsätzlich keine Rolle, ob Venezuela ein anderes Land ist oder nicht. Mit Kreditkarten kann man in fast allen Ländern der Welt bezahlen, ob man dort lebt oder nicht. NUR, wenn jemand in den USA wohnt und plötzlich merkt, dass die Lebenshaltungskosten ständig steigen und sein Gehalt konstant bleibt, dann wird sich diese Person fragen, warum ist dies so? Dies als Beispiel.
      Zurück zu Venezuela: wenn dieses Land das sozialistische Paradies sein soll, was von der chavistischen Propaganda dem Volk erzählt wird, dann muss ich mich fragen, warum ist ein sozialistisches Paradies mit zum Beispiel einer Inflationsrate ausgestattet, die sich auf die 100% langsam annähert. Oder ich muss mich fragen, warum werden von der BCV seit geraumer Zeit keine wirtschaftspolitischen Daten mehr veröffentlicht? Warum muss ich mich in einem Land der obersten Glückseligkeit stundenlang für Nahrungsmittel anstellen.
      Sind Sie in der Lage, auf diese Fragestellungen eine Antwort zu geben. Ihr Kritik an der Kritik ist demokratisch gesehen berechtigt, Sie müssen sich aber auch gefallen lassen, dass man Ihre Kritik kritisiert und ich zumindest erwarte, dass aus Ihrer Feder ein vernünftiger Vorschlag kommt, was man besser und erfolgreicher machen könnte im Falle Venezuela. ODER entspricht das Regime in Caracas Ihrer weltpolitischen Vorstellung?
      Meine Kritik an den Chavisten ist und ich bleibe dabei: diese Clique muss weg, grundsätzlich, aufs Schafott mit ihnen oder an den Galgen; eine Drogen- und Verbrecherbande zu unterstützen heißt, sie gut zu heißen. Damit wäre diese Person ein Helfershelfer dieser Verbrecherbande.

      • 7.2.1
        cocodrilo

        Ich kann nicht auf alle ihre punkte eingehen. wenn sie der meinung sind, dass eine „person seine wut und seinen zorn luft machen darf“ in diesem portal, dann empfehle ich ihnen, einmal das kleingedruckte zu beginn des „kommentarbereiches“ genau zu lesen oder sind auf margarita auch die brillen ausgegangen?
        „Warum sie sich … stundenlang für nahrungsmittel anstellen“ müssen, weiss ich nicht. vielleicht können ihnen die poster hier helfen. mein rat: wechseln sie vom mercal zu einem supermercado. es muss ja nicht immer das aller billigste sein. dort können sie dann auch mit kreditkarte oder mit debito bezahlen. saludos

  8. 8
    hugo

    hallo cocodrilo, hallo pedro,

    ich werde dieses land nicht verlassen. nicht weil ich es finanziel nicht kann sondern weil von unserem geld hier einige abhängig sind. und es werden täglich mehr.
    das würde ihnen und so einigen sehr recht kommen wenn so menschen wie wir das land verlassen würden.
    das recht über diese missstände in diesem land hin zu weisen lasse ich mir von so leuten wie ihnen nicht nehmen.
    meine karten habe ich in diesem land noch nie zum einsatz gebracht. viele handwerker und auch geschäftsleute nehmen keine karte und auch keine bolis mehr.
    versuchen sie doch mal eine neue klima anlage zu bekommen. nur dollar und euro ermöglichen das.
    das ist von uns nicht gewollt. aber das sind die tatsachen.
    keine dollar…keine klima anlage

    • 8.1
      cocodrilo

      Hugo, ich war mir sicher, dass sie den bettler nicht als sprachrohr brauchten. danke für die erste sachliche antwort. ich verstehe, dass es nicht um spüli oder bier geht, sondern sie anderen menschen helfen. respekt. ich kenne natürlich das thema mit den klimaanlagen, vor allem, wenn man keine aus chinesischer produktion haben will.

      • 8.1.1
        Herbert Merkelbach

        Ich bin Brillenträger und sollten Sie den Text zum Kommentarbereich richtig gelesen haben, dann steht dort: …….behalten wir uns das Recht vor….
        MEIN KOMMENTAR IST UNZENSIERT VERÖFFENTLICHT WORDEN.
        Passt es Ihnen nicht, wenn manche Leserzuschriften das Regime in Caracas zur Hölle wünschen? Ich gehe davon aus, dass Sie ein Befürworter der von den Chavisten geführten Wirtschaftspolitik sind. Dann müssen Sie sich doch im Paradies befinden. ODER NICHT?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!