Krise in Venezuela: Führender Lebensmittelkonzern warnt vor Produktionsstopp

polar

Irsinnige Interventionsprogramme verpuffen ohne Wirkung (Foto: Polar)
Datum: 30. Juli 2014
Uhrzeit: 06:47 Uhr
Leserecho: 34 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das linksregierte Venezuela leidet unter unter Devisenknappheit und einer permanenten Knappheit an Grundnahrungsmitteln. Das Regime erkennt nicht, dass Inflation und Güterknappheit zwei Seiten derselben Medaille sind und versucht sich an unsinnigen Interventionsprogrammen, die ohne Wirkung verpuffen. Der Lebensmittelkonzern Empresas Polar, zweitgrößtes Unternehmen und die größte private Firma des Landes, warnt vor einem Produktionsstopp in den kommenden Monaten.

Knappheit, Inflation und hohe Produktionskosten untergraben die Wirtschaft des erdölreichsten Staates der Welt. Empresas hat Präsident Maduro aufgefordert, dringend notwendige wirtschaftliche Maßnahmen zu unternehmen. Der Konzern wies darauf hin, dass die Produktion nicht nachhaltig sei und in den kommenden Monaten gestoppt werden muss.

„Derzeit produzieren wir mit einem Verlust. Der regulierte Preis von vorgekochten Maismehl liegt bei 7,41 Bolivares und wurde seit einem Jahr (August 2013) nicht angepasst. In den letzten zwölf Monaten sind die Produktionskosten, einschließlich Fracht-, Liefer-, Geräte, Ersatzteile und Lohnkosten, jedoch deutlich gestiegen. Die sich in den letzten zwölf Monaten angesammelte Inflation erreichte 60,9 Prozent. Beim derzeitigen Preis ist es unmöglich, die Produktionskosten zu decken. Die Produktion dieses Artikels führt nur zu Verlusten“, lautete die Erklärung von Polar.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hombre

    wer braucht Maismehl…? Ironie bleibt vorest an!

    Auf soviel Dummheit in diesem Land kann man nur noch Dümmer anworten…

  2. 2
    Fideldödeldumm

    Auf geht´s, Nicolas! Sofort Empresas Polar enteignen, aussaugen und vor die Wand fahren damit der Niedergang im Eiltempo voran schreitet.

  3. 3
    cocodrilo

    Keine panik auf margarita. es geht nicht um euer geliebtes polar bier, sondern um harina pan. am ende wird sicherlich der preis von 7,4 bs.f auf 10,0 bs.f angehoben.

    • 3.1
      Skeptiker

      aah
      einer von den ganz schlauen
      und mal ganz nebenbei
      Polar ist nicht nur cerveza und harina pan

    • 3.2
      Herbert Merkelbach

      Zynischer als in Ihrem Kommentar geht es nicht mehr.

  4. 4
    Inge Alba

    Tut mir leid, aber dies sind erst die Anfänge, ganz winzig und klein, des Untergangs, er wird immer weiter hinausgezögert so lange bis die „Leute“ sich wehren. Und da die Venezolanos nun mal als nicht sehr kampfeslustig bezeichnet werden können, kann sich das Ganze noch Jahre, viele Jahre so dahin schleppen. Wenn die Menschen nicht massiv auf die Strasse gehen, und anstatt der Friedenspfeife endlich mal das Kriegsbeil schwingen, dann bleibt der Vogelversteher und seine Nachfolger noch Jahrzehnte am Ruder. Er, Maduro selbst wird abgelöst werden, aber es wird nichts besseres Nachkommen. Man sehe sich die Gesichter an, da weiss man, dass man es mit Abschaum, zynischen Pack zu tun hat.Zum Grossteil weisse, hässliche, bösartige Frazen, bei Männlein wie bei Weiblein, alles ausgemusterte, abgehalfterte und kriminelle Vollpfosten, die in Europa oder USA oder einem anderen Normalstaat kein Bein auf die Erde bringen würden, auch dort nur wieder unter Kriminellen ihr Unwesen treiben würden, Waffenhandel, Menschehandel, Drogenhandel.

    • 4.1
      Herbert Merkelbach

      Ich sehe die Tragödie, die sich in Venezuela abspielt, aus dem Blickwinkel der Wirtschaft. Sie haben mit Ihrem Kommentar recht.
      Andererseits, die wirtschaftlichen Verhältnisse in Venezuela verschlimmern sich tagtäglich. Der Regierung fehlen die US Dollars um alle notwendigen Bedürfnisse für die Bevölkerung einzukaufen. Ich meine, diese Entwicklung hat einen solchen Umfang eingenommen, dass man von einer Eigendynamik des Unterganges (in wirtschaftlicher Hinsicht) reden kann. Ich bin kein Hellseher, der den Zeitpunkt des Endes der Chavisten vorhersagt.
      Alle Maßnahmen, die die Regierungsclique in Caracas unternimmt um an Devisen zu kommen wird ständig schwieriger. Irgendwann ist auch bei den Chinesen und den Russen der Punkt erreicht, keine weiteren Kredite zu vergeben. Auch die beiden müssen wirtschaftlich denken und handeln. Die Bande in Caracas ist in ihrem eigenen sozialistischem traumtänzerischem Wirtschaftsnetz gefangen. Daraus ausbrechen wollen sie nicht, darin bleiben beschert ihnen den Untergang. Sie wissen nicht was sie tun sollen und noch schlimmer, sie können sich für nichts entscheiden um eine Besserung der Wirtschaft herbeizuführen. „Management by doing nothing“. Nur mit jedem Tag gewinnt das Rad des Unterganges ständig an Fahrt und ist nicht mehr aufzuhalten.

      • 4.1.1
        Inge Alba

        Dann kann man ja noch hoffen, hoffen dass es nicht Jahrzehnte dauert und sich dieses Volk mal auf die Hinterbeine stellt, geschlossen, gemeinsam und nicht nur ihre Studenten an die Front schickt.
        OK., wenn es der Regierung auch nicht mehr gelingen sollte bei den Bruderstaaten etwas locker zu machen, um so besser, je eher der wirtschaftliche Niedergang, desto besser, desto schneller kann mit einem Aufbau und Neubeginn begonnen werden.Desto schneller bekommt man diese Kriminellen von der Macht weg. Desto mehr Chancen haben normale Politiker wieder an die Macht zu kommen, desto eher kann man diese miese Verfassung (geändert von Don Hugo) wieder in den Ursprungszustand zurück versetzen, desto eher besteht die Chance die Cubanos aus dem Land zu bekommen und die Militärs dorthin befördern wohin sie gehören, in ihre Kasernen.Dann besteht ja vielleicht auch die Chance, dass dieses Land wieder zu den normalen Ländern mit all seinen Problemen und Mängeln gehören kann, wie es eben normal ist, jedes Land hat seine Probleme und es wäre schlimm wenn es keine gäbe, was hätten denn dann die Politiker zu tun?
        Also, dann hoffen wir auf einen schnellen wirtschaftlichen Ruin.

  5. 5
    Diego Riviera

    „Man sehe sich die Gesichter an, da weiss man, dass man es mit Abschaum, zynischen Pack zu tun hat.Zum Grossteil weisse, hässliche, bösartige Frazen, bei Männlein wie bei Weiblein, alles ausgemusterte, abgehalfterte und kriminelle Vollpfosten, die in Europa oder USA oder einem anderen Normalstaat kein Bein auf die Erde bringen würden, auch dort nur wieder unter Kriminellen ihr Unwesen treiben würden, Waffenhandel, Menschehandel, Drogenhandel.“

    Mir solchem Hass kann man auch nichts erreichen. Das sollte eigentlich auch klar sein.

    • 5.1
      Herbert Merkelbach

      Was wäre dann IHR Vorschlag?

    • 5.2
      Inge Alba

      Weiss ich auch, nur mir geht diese Verherrlichung von diesen Deppen langsam auf den Senkel. Ja, bin auch der Meinung, um zu Ändern, müsste man die Alle zum Abschuss frei geben, nur leider wäre man dann auch nicht besser als diese Schweinebande, und dies wollen wir doch nicht ? Oder etwa doch? Also, es werden Vorschläge gerne diskutiert, nur bitte nicht wieder solche, bei denen andere ihren Kopf hinhalten müssen,z.B. friedliche Demos. Haben wir ja bisher gesehen wohin dies führt, ab in die Versenkung (Verschwindibus für immer, Knast und so) nämlich.

      • 5.2.1
        cocodrilo

        Hola Alba, tranquila. Lo siento mucho pero no conozco tus comentarios anteriores. Creo que entendi claramente tus propuestas en el articulo nro. 5.2.: Manifestaciones pacificas; no siempre o no solamente los estudiantes. En esto me parece estamos cien por ciento de acuerdo. Me permites continuar en aleman para que nos entiendan los pobres jubilados de Alemania que sufren una vida muy dura en la Isla de Margarita.

    • 5.3
      cocodrilo

      Ich schließe mich Inge Alba an. Es sollten bei den vorschlägen nicht immer die anderen ihren kopf hinhalten müssen. Mein Vorschlag, dass alle hier gegen die gewählte regierung von venezuela klagenden und schimpfenden deutschen rentner sich vereinigen sollten, z. b. in „Los Pumas Grises“, und ihre forderungen in einer art regelmäßigen sontagsdemo an der Playa El Agua auf plakaten vortragen sollten: „Queremos Libertad“, „Que se vaya el usurpator Maduro!“ oder „Queremos Harina Pan!“ … das wäre doch immerhin ein demokratischer versuch. so würde man sicherlich auch die meiste aufmerksamkeit gewinnen.

      • 5.3.1
        Inge Alba

        Hi cocodrilo,no me has entendido. Primero, siempre dije, que este gobierno no es legítimo, dado que en los últimos dos elecciones hubo irregularidades graves. segundo, pienso y lo escribi claramente, que el pueblo venezolano es por un sesenta a ochenta porciento encontra de este gobierno, lo único que ellos no saben es, como libererase de estos criminales y yo pienso que no es justo que siempre solo los estudiantes tengan que tragarse las consecuencias de la falta de todo el pueblo votante, que se equivó y ahora no sabe como cambiar al rumbo. Me he explicado bien o otravez no me ha entendido? Y por eso no entiendo que tiene que ver el jubilado aleman con todo este desastre venezolano ? Me pondrás al corriente?

      • 5.3.2
        Skeptiker

        in VE also haben nur deutsche Rentner auf Margarita Probleme?
        gut zu wissen

      • 5.3.3
        Skeptiker

        aber Hallo Inge Alba,
        das war ja mal ein cleveres Kontra
        ob unser Kroko das versteht, wenn es schon im deutschen hapert?

      • 5.3.4
        Skeptiker

        ok, es kann es :)

      • 5.3.5
        cocodrilo

        Sorry, die antwort auf spanisch steht an der falschen stelle. Aber was soll’s.

        Zum Thema: friedliche proteste finde ich gut. ich finde es auch gut, eben wie alba vorschlägt, dass eben nicht immer andere ihren kopf hinhalten müssen, sondern diejenigen, die am meisten betroffen sind. Da mir schien, dass hier vor allem renter von margarita posten, die mit der lage und der regierung unzufrieden sind, am mein vorschlag mit der sonntagsdemo an der Playa El Aqua. Alle anderen hier schreibenden und unzufriedenen Rentner sollten sich natürlich ebenfalls „Los Pumas Grises“ anschliessen und je nach wohnort ebenfalls friedlich gegen maduro und co demonstrieren. In caracas wäre allerdings eine montagsdemo effektiver, z. b. vor dem Capitolio. „Queremos Harina Pan!“

        @skeptiker: die tippfehler, die du im meinen beiträgen findest, darfst du behalten und mit den deinigen zusammenführen.

      • 5.3.6
        pandora

        @cocodrilo … deine Bemerkung : “ klagende und schimpfende deutsche rentner “ kommt mir aber sehr bekannt vor …. lass dir mal was neues einfallen

    • 5.4
      babunda

      das land ist so kaputt und korrupt, dass eigentlich überhaupt keine aussicht auf besserung besteht, mit diesen roten pavianen auf keinen fall. jeder sieht nur noch das es jeden tag schlechter wird.jeder schreibt alles negativ, gibt ja auch nichts positives zu berichten. es müßte schnell ein generalstreik geben, damit eine änderung herbei geführt wird.

  6. 6
    Inge Alba

    Generalstreik habe ich schon vor Tagen angemahnt, nur bei aller Liebe, dazu so glaube ich, muss es den Leuten noch dreckiger gehen. Sprich, die Regierung muss so abgewirtschaftet haben, dass selbst die unteren Parteimitglieder Schlange stehen müssen. Der Mensch ist ein Egoist, solange es ihm gut geht, denkt er nicht nach, er lebt auf Kosten der anderen und der Rest der Welt ist ihm egal. Das hat halb Europa schon so durch gemacht, in Asien ständig irgend eine Nation, von Afrika ganz zu schweigen, auch der Südamerikanische Kontinen hat wenige stabile Staaten. Je mehr Menschen wir werden auf diesem kleinen runden Ball, der leider auch nicht grösser wird, der eher noch mehr in Mitleidenschaft gezogen werden wird, durch massiven Abbau von irgendwelchen Bodenschätzen, durch massive Landwirtschaft um Benzin und Essen zu erwirtschaften, massiven Monokulturen, massive Tierhaltung usw., desto mehr wird der Mensch zum Tier, und das Tier hat noch mehr Anstandt als der Mensch. Der Mensch denkt nur an seinen Profit, an sein Überleben, an seine Brut. Da macht er alles nieder was ihm im Wege steht, da helfen auch keine sozialistischen Regierungen, denn auch die bestehen aus dem Tier-Mensch. Also, was bleibt übrig, endlich weg von diesem Ideal der idealen Regierung, denn diese gibt es nicht, sich abfinden mit dem Besten von all den schlechten Regierungsformen und die heisst im Moment noch immer Demokratie. Ein hinterher rennen hinter so einem Messias wie Chavez und all diese Möchtegern Gurus, ist Idiotie, das sind die Schlimmsten von Allen.Jetzt habe ich auch Niemanden geholfen, aber wenigstens meine Meinung gesagt.

  7. wenn die roten nicht entfernt werden,wird es kein neues Venezuela geben

  8. 8
    cocodrilo

    Für mich ist der aufruf in einem deutschsprachigen forum zu einem generalstreik viel zu abstrakt. Dieser aufruf wird doch mit sicherheit nicht wahrgeommen. Und wenn es personen gibt, die dies schon zu häufig gehört haben: die klagenden rentner, ob in margarita oder in maracaibo lebend, sollten aufstehen und ihren protest in venezuela auf der strasse und nicht nur hier zum ausdruck bringen. Dadurch verändert sich nämlich nichts.

    • 8.1
      pandora

      Warum zum Kuckuck sollten ausgerechnet die Rentner ( und die , die du gerne damit betitelst ) auf die Strasse gehen ?? Was wuerde das bringen ? Wenn die Venezolanos das endlich tun , wird sich sicher der eine oder andere deutsche „Rentner“ daran beteiligen .
      Apropo Generalstreik …den hatten wir 2002 , und da war die Lage in etwa so wie jetzt – schlimmer kanns also gar nicht kommen

      • 8.1.1
        cocodrilo

        Meiner Meinung nach sollten diejenigen auf die strasse gehen, die in venezuela leben und dort ein problem sehen. dies sind in dieser gemeinschaft überwiegend, nach eigener beschreibung, halt rentner. Es kann doch nicht sein, dass man hier permanent sich beklagt und dann erwartet, dass die venezolaner aufräumen.

    • 8.2
      Inge Alba

      Ja, da hast du Recht, nur in einem deutschsprachigen Forum zu rebellieren bringt wahrlich nicht´s, deshalb schreibe ich meine Meinung auch in el universal. Hier schreiben bringt aber vielen die in vzla. leben etwas Erleichterung. Es ist ja nicht so, dass nur in Deutsch in einem deutschsprachigen Forum geschrieben wird. Demnächst habe ich Kunden aus Spanien die in der Zeitung (ok., revista, no periódico) arbeiten, 1/2 Std. per Telefon und die waren doch sehr interessiert mehr zu hören.Jeder sollte tun was er kann, und wenn es nur kleine Beiträge sind, „steter Tropfen höhlt den Stein“? Ich hoffe es jedenfalls. Keiner von uns hier würde so massiv Stellung beziehen, wenn er nicht von dem Unrechtssystem, welches in vzla. herrscht überzeugt wäre. Nach dem „grossen Adolf“, sind nun endlich auch viele Deutsche bereit nicht mehr hinter jedem „Heilsbringer“ hurra zu schreien, sondern sich zur Wehr zu setzen, wenigstens verbal.

      • 8.2.1
        cocodrilo

        Respekt.

        Levantense jubilados de alemania!

      • 8.2.2
        pandora

        @cocodrilo ..daran sieht man aber , dass du nicht alles weisst , wie du zu denken scheinst … maximal ein Viertel bis die Haelfte aller hier Lebenden sind der Kategorie „Rentner“ zuzuschreiben …
        und in Venezuela koennen eben nur die Venezolanos selbst „aufraeumen“ – und nicht die Deutschen !!
        So , ich habe fertig

    • 8.3
      der Reisende

      cocodrilo ich glaube langsam du hasst die deutschen Rentner ich habe alle deine hasserfüllten Kommentare gelesen und darum habe ich das Gefühl, die deutschen Rentner sind dir ein Dorn im Auge. Das aber diese Rentner hier ihr Geld ausgeben also eingeführte Devisen das hast du wohl vergessen,und komm mir jetzt ja nicht mit dem Schwarzmarkt Kurs.Das es diesen gibt ist nicht die Schuld der deutschen Rentner.Es ist auch nicht die Plicht der deutschen Rentner mit Täfelchen auf die Strasse gehen um zu protestieren den das ist die Aufgabe von den ach so glücklichen Venezolanos.

  9. 9
    Inge Alba

    señor cocodrilo, oder hey chamo,
    keine Ahnung warum man hier immer von jubilados spricht, dies gilt nicht für mein Teil, weder Rente noch Pension, voll in der Maloche. Um zu sehen wie es denen da drüben geht, man hat dort gelebt, gearbeitet, man hat dort noch immer Familie, man hat Freunde und diese sind zum Grossteil Venezolaner, leider höre ich nicht sehr Gutes von dort, bei aller Liebe, lassen wir doch mal die Kirche im Dorf und hören mit diesen Anschuldigungen auf, als ob ein jubilado ein Untermensch wäre. Ja, die Alten sehen die Sache etwas kritischer, haben auch etwas mehr Lebenserfahrung, vorallem mit diesen selbsternannten „Führern“. In vielen Dingen haben die etwas Älteren auch mehr Durchblick, sorry, ist so, und Respekt, dass sie sich nicht nur um ihre Pfründe kümmern, sondern auch an das gesamte Land und seine Wirtschaft und Menschen denken. Nur immer zu sagen, die Sozi mit oder ohne Maduro werden es schon richten, ich esse eh keine arepa, dies ist ein trauriger und egoistischer Standpunkt. Leider höre ich von meinen ehemaligen Kollegen, die halt nur einfache Angestellte sind (einige waren es und nun ist es vorbei, warum wohl?????) eigentlich nur, alles Schei…e, no hay, no hay, no hay. Und dies bezieht sich jetzt nicht nur auf die tägl. compra, das Leben besteht aus sehr viel mehr, brauchst du papeles…no hay, brauchst du Arbeit, no hay, entonces no hay vivienda, ab in´s barrio.Ja, und dann geht die Schei…e richtig los!!!

  10. 10
    fideldödeldumm

    @Pandora:
    Also die Situation im Jahre 2002 mit dem jetzigen Zustand zu vergleichen, passt m.M. nach gar nicht. Die Mangelwirtschaft und die Kriminalität waren bei weitem nicht so schlimm. In den meisten Landesteilen konnte man ohne Angst zum Protestieren auf die Straße gehen. Das ist heute doch wohl ganz anders.

  11. 11
    hugo

    hier vergessen einige das ich als deutscher( kein rentner) mir nicht erlauben kann öffentlich zu demonstrieren. unter umständen würde ich ausgewiesen werden.
    was für einige von euch sehr zur freude bei tragen würde.
    ich werde das land nicht verlassen und werde auch weiterhin meine meinung sagen.
    nur die fragezeichen werden täglich mehr.
    wo bekomme ich meine lebensmittel her ?
    wie komme ich sicher nach hause ohne ausgeraubt zu werden ?
    was passiert wenn ???
    so wie uns ergeht es den meisten menschen hier.man ist mit den einfachsten dingen beschäftigt und hatt keine zeit zur demo.

    • 11.1
      pandora

      so ist es !!

  12. 12
    Marvin Scott

    Völlig nutzlos, dass Polar von Verlusten spricht! Ma Uro hat keine Ahnung von Betriebswirtschaft und weiss doch nicht, was das Wort „Verlust“ bedeutet. Umso mehr, als er im Petro-Dollar-Segen schwimmt, wo man sich einfach so bedienen kann, um sich und seine Freunde in Kuba glücklich zu machen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!