Kuba: Betrunkene weibliche Passagiere lösen Kampfjet-Einsatz aus

Datum: 28. August 2014
Uhrzeit: 09:41 Uhr
Ressorts: Kuba, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Zwei offenbar unter Alkohol stehende Frauen haben während des Fluges von Toronto nach Matanza (Kuba) auf der Bordtoilette eines Flugzeugs geraucht und dabei den Rauchmelder ausgelöst. Als sich die betrunkenen Passagiere in die Haare gerieten, aufeinander losgingen und Drohungen gegen das Flugzeug aussprachen, meldete der Pilot eine Störung an Bord und entschloss sich zur Rückkehr in die größte Stadt Kanadas. Flug 656 wurde dabei von zwei F-18-Kampfjets der nordamerikanischen Luftabwehr Norad eskortiert.

Eine Sprecherin der zentralen Führungsstelle für die Luftverteidigung und Frühwarnung der amerikanischen und kanadischen Luftstreitkräfte bestätigte, dass die Jets nach Landung des Sunwing Fluges auf ihre Heimatbasis zurückkehrten. Die beiden angeheiterten Frauen wurden wegen störenden Verhaltens an Bord verhaftet, die übrigen Passagiere konnten ihre Reise anschliessend mit einer anderen Maschine fortsetzen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!