Peru: Behörden entdecken illegales Bergwerk innerhalb der Nasca-Linien

Datum: 01. Februar 2015
Uhrzeit: 17:18 Uhr
Ressorts: Natur & Umwelt, Peru
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das Ministerium für Kultur hat die Entdeckung eines illegalen Bergbaubetriebs im archäologischen Schutzgebiet der Nazca-Linien bekannt gegeben. Beamte des Ministeriums bestätigten am Sonntag (1.) dass die informelle Mine bereits seit zwei Jahren ohne Wissen der lokalen Behörden betrieben wurde. Die Staatsanwaltschaft hat mit ihren Ermittlungen begonnen und sprach von einem „klaren Angriff“ auf die Nazca-Linien.

Diese Nachricht belegt die langen Spur von Fahrlässigkeiten gegenüber geschütztem Kulturerbe im südamerikanischen Land. Anfang Dezember beschädigten Greenpeace-Aktivisten das Terrain rund um das Scharrbild des Kolibri. Bald darauf tauchte Videomaterial einer japanischen TV-Moderatorin und kurz darauf von zwei russischen Fotografen auf, die alle in die Sperrzone gemacht wurden. Das Ministerium für Kultur hat bereits einen Mangel an Ressourcen zugegeben und ist derzeit definitiv nicht in der Lage, über 1.000 archäologische Stätten in Peru zu schützen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    W.S.

    Dann sollte bitte schön der peruanische Staat dafür sorgen, das auch die ausländischen Ausbeuter der archäologische Stätten im Land, mit dafür sorge tragen, dass die Kulturstätten vernünftig gesichert werden. Und natürlich auch dafür sorgen, dass etwas für die Infrastruktur um die Kultstätten übrig bleibt. Aber dafür müsste man erst den Korruptionsring der sich um diese Kultstätten gebildet hat durchbrechen, dass ist dort sehr schwierig. Und genau das ist auch der ideale Nährboden für solche illegalen Aktivitäten an den Kultstätten, wobei ich auch den Grabraub mit einbeziehe.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!