Mindestlohn und Verstaatlichung: Indigene in Guatemala blockieren Straßen

protest-indigene-guatemala

Indigene blockieren wichtige Verkehrstrassen (Foto: elperiodico)
Datum: 24. Februar 2015
Uhrzeit: 10:43 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Indigene guatemaltekische Bauern haben am Montag (23.) über neun Stunden mehrere wichtige Verkehrstrassen im zentralamerikanischen Land blockiert. Sie verlangten unter anderem eine Verstaatlichung des Stromsektors und lehnten eine Senkung der Mindestlöhne ab. Nach Angaben der Nationalen Polizei verhinderten die Proteste die Durchfahrt von Fahrzeugen in den Departementos von Santa Rosa, Retalhuleu, Escuintla, Suchitepéquez (Süden), Sololá, San Marcos, Totonicapán (Westen), Alta Verapaz, Baja Verapaz, Izabal, Petén (Nord ) und El Progreso (Osten).

Die Demonstranten warfen dem lokalen Energieunternehmen „Energuate“ (Mehrheitsanteile im Besitz der britischen Firma Actis) vor, überzogene Gebühren für ihren Dienst vor allem in den armen Gemeinden im westlichen Hochland zu verlangen. In einer Erklärung forderte das Komitee für ländliche Entwicklung (Codeca), einer der Organisatoren der Demonstrationen, „die Verstaatlichung der Elektrizität“. Die Führer der Bauerngruppen erwarten, dass Präsident Otto Pérez die Region besucht und sich persönlich ihrer Probleme annimmt.

Die Protestierenden lehnen ebenfalls einen Vorschlag zur Senkung der Mindestlöhne in einigen Gemeinden ab. Diese Maßnahme diene nur dazu, das Wachstum von Unternehmen zu fördern. Ebenfalls verlangen sie die Einstellung der Bergbautätigkeit, da die Industrie nach ihren Worten Umweltschäden erzeugt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!