Spanien – Venezuela: Parlament fordert Freilassung aller politischen Gefangenen

politsiche-gefangene-venezuela

Antonio Ledezma (links) und Leopoldo Lopez: Politische Gefangene des venezolanischen Regimes (Foto: Handout/Internet)
Datum: 13. April 2015
Uhrzeit: 14:04 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das komplette Abgeordnetenhaus von Spanien hat die sofortige Freilassung des Nationalen Koordinators der venezolanischen Partei „Voluntad Popular“, Leopoldo López, des Bürgermeisters der Metropolregion von Caracas, Antonio Ledezma und anderen politischen Gefangenen in Venezuela gefordert. Die spanische Regierung wurde aufgefordert, alle notwendigen Schritte zu unternehmen, um die Freilassung der Inhaftierten zu erreichen.

Die Diskussion über diese Initiative, ähnlich wie die vom Europäischen Parlament bereits am 12. März verabschiedet, war wegen des Absturzes der Germanwings-Maschine in den französischen Alpen verschoben worden (Trauer im Kongress).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Inge Alba

    Man wünscht sich so sehr, dass es etwas bewirkt, nur die Hoffnung fehlt leider, da dieses Debakel nun schon seit 16 Jahren anhält. Trotzdem, danke span. Parlament, wenn nicht andauern von Venezuela wenigstens gesprochen wird, gerät es zu schnell in das Vergessenheit. Deshalb immer weiter so man muss die Menschen bei Interresse halten.

  2. 2
    Manuel Neuer

    Lieber Tinu, ich lese latina seit fünf Jahren – nicht ein Bericht war unwahr.

    Sie sollten Meldungen von Ameteurbloggern wie amerika21, neues deutschland und anderen linken und kommunistischen Müll einfach in die Tonne treten. Ebenfalls von Venezuela-Foren, wo sich der Admin mit sich selbst unterhält.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!