Kolumbien: Elf Tote bei Anschlag der „FARC“ – Präsident ordnet Aufnahme der Luftangriffe an – Update

santos

Kolumbiens Präsident Santos (Foto: Presidente)
Datum: 15. April 2015
Uhrzeit: 15:20 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Bei einem Anschlag der linksgerichteten kolumbianischen Terrororganisation „FARC“ (Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens) sind mindestens zehn kolumbianischen Militärs getötet und neun weitere verletzt worden. Dies bestätigte ein Sprecher der Armee. Demnach ereignete sich der Angriff mit Sprengstoff, Granaten und Feuerwaffen, am Dienstagabend (14.) Ortszeit im Departamento Cauca, einer Provinz im Südwesten des Nachbarlandes von Venezuela.

angriff

Am Mittwochabend (Ortszeit) kündigte Präsident Juan Manuel Santos an, die während der laufenden Friedensgespräche vorübergehend ausgesetzten Luftangriffe wieder aufzunehmen und Stellungen der Terroristen zu bombardieren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. santos sollte mal die finger aus dem axxxxxxxxx von maduro ziehen dann gibt es bald keine farc mehr

  2. 2
    Thomas

    Seltsam dass diese Meldung die Verurteilung der falsos positivos von gestern vollkommen überschattet, ja fast komplett aus den Medien entfernt hat… ein Schelm, der von einem bezahlten Angriff spricht!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!