Alarmstufe gesenkt: Schiff mit Düngemittel sinkt vor Costa Rica – Update

alarmstufe-rot-costa-rica

Aufgrund der Gefährlichkeit haben die Behörden die maximale Alarmstufe Rot ausgerufen (Foto: PrensaPresidente)
Datum: 03. Mai 2015
Uhrzeit: 18:54 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

An der Pazifikküste des zentralamerikanischen Landes Costa Rica ist am Samstag (2.) ein Lastkahn mit 180 Tonnen Ammoniumnitrat gesunken. Ammoniumnitrat ist das Salz, das sich aus Ammoniak und Salpetersäure bildet. Es wird insbesondere zur Herstellung von Düngemitteln und Sprengstoffen verwendet, die Explosion großer Mengen Ammoniumnitrat war bereits die Ursache zahlreicher Explosionskatastrophen. Aufgrund der Gefährlichkeit haben die Behörden am Sonntag (3.) die maximale Alarmstufe Rot ausgerufen.

Nach Angaben des Amtes für Notfälle „Comisión Nacional de Emergencias (CNE)“ gilt die Warnung für die Hafenstädte Puntarenas und Puerto Caldera und den touristischen Gebieten von Playa Tambor und Cóbano. In diesen Bereichen herrscht striktes Badeverbot, ebenfalls darf nicht geangelt/gefischt werden. Das Schiff des Unternehmens „Ferticaque“ hatte Ammoniumnitrat als Düngemittel für die Landwirtschaft geladen und sank am Samstag vor der Küste von Puntarenas möglicherweise aufgrund von starken Wellen.

Update 4. Mai

Das Amt für Notfälle hat in einer Sitzung am Sonntagabend (Ortszeit) ein Risiko für Badegäste ausgeschlossen, ebenfalls bestehe kein Risiko beim Verzehr von Meeresfrüchten. Die Alarmstufe „Rot“ wurde auf „Gelb“ abgesenkt. Am Montagmorgen werden rund um die Unglücksstelle Wasserproben entommen – ein Ergebnis, ob die Chemikalien Auswirkungen auf die Unterwasserwelt haben, soll in 72 Stunden vorliegen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!