Brasilien: Solidarität mit politischen Gefangenen in Venezuela

alckmin-venezuela

Gouverneur und ehemaliger Präsidentschaftskandidaten Geraldo Alckmin empfängt die Ehefrauen der politischen Gefangenen López und Ledezma (Foto: Gob)
Datum: 06. Mai 2015
Uhrzeit: 15:07 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

In ihrem unermüdlichen Einsatz für die Freiheit der politischen Gefangenen in ihrem Heimatland sind Lilian Tintori und Mitzy Capriles in Brasilien eingetroffen. Die Ehefrauen der inhaftierten Oppositionspolitiker Leopoldo López und Antonio Ledezma wurden in São Paulo vom Gouverneur und ehemaligen Präsidentschaftskandidaten Geraldo Alckmin empfangen. São Paulo ist der bevölkerungsreichste und wirtschaftlich bedeutungsvollste der 27 brasilianischen Bundesstaaten. Die Politik Brasiliens wird maßgeblich vom größten industriellen Ballungsraum in Lateinamerika bestimmt.

verteidigung

„Die Verteidigung der Menschenrechte hat keine Grenzen und die Demokratie ist ein Engagement von uns allen. Es gibt keine Demokratie ohne Opposition und ohne Widerspruch. Es ist eine Ungerechtigkeit, eine Person als Bedrohung für die gesamte Gesellschaft zu bezeichnen“, so Alckmin nach dem Treffen. Auf die Frage, ob er die Initiative von 27 ehemaligen iberoamerikanischen Präsidenten (Peru, Chile, Ecuador Bolivien, Brasilien) auf Freilassung der politischen Gefangenen in Venezuela unterstütze, bejahte Alckmin dies und erinnerte sich an seine Zeit des Kampfes in den frühen 70er Jahren gegen die Militärdiktatur in Brasilien.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!